30. Spieltag 31.05.2015

TSV Oberweier I - SV Burbach I  2:4

Nachdem die Mannschaft des TSV die erste Halbzeit verschlafen hatte lag man zur Pause bereits 0:2 zurück. Für die 2. Hälfte hatte man sich viel vorgenommen musste jedoch in der 54. Minute das 0:3 hinnehmen.

Aber die Mannen vom Haberacker gaben sich noch nicht geschlagen kamen durch die Tore von Günter und Horzum auf 2:3 heran. Nun drängte man auf den Ausgleich. Leider blieben einige Chancen, darunter ein Strafstoß, ungenutzt.

Das 2:4 in der Nachspielzeit brachte dann aber die endgültige Entscheidung zugunsten der Burbacher.

Unter dem Strich bleibt trotz dieser Niederlage eine erfolgreiche Saison für den TSV.

TSV Oberweier II - SG Bad Herrenalb / Rotensol II 1:0

Unter der Leitung von Coach Lang trat das Perspektivteam aus Oberweier gegen die SG Bad Herrenalb / Rotensol an. Bei bestem Fußballwetter konnte die Heimmannschaft bereits früh mit 1:0 in Führung gehen. M. Gaida war es mit einem gekonnten Kopfball, der den Schlussmann der Gäste überwinden konnte.

Im weiteren Verlauf erarbeiteten sich bei Mannschaften Chancen, welche  allerdings nicht genutzt werden konnten.

Somit ging im letzten Spiel der Saison die Zweite des TSV Oberweier als Sieger vom Platz.

28. Spieltag 17.05.2015

SpVgg Durlach-Aue II - TSV Oberweier I 3:1

Am drittletzten Spieltag der A-Klasse 2 im Kreis Karlsruhe gastierte die Mannschaft des TSV Oberweier bei der abstiegsbedrohten SpVgg Durlach-Aue II. Die erfolglosen letzten Wochen des TSV Oberweier machten sich von Beginn an merkbar. Das fehlende Selbstvertrauen und die fehlende Motivation aufgrund des praktisch sicheren Klassenerhalts hatten sich in den Köpfen der Spieler breit gemacht. 

Die Gastgeber erwischten sie ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß und kamen durch ihre schnellen Stürmer immer wieder in Abschlusssituationen, die aber vom hervorragenden Herrmann im Tor der Gäste zunichte gemacht wurden. Doch die fehlende Aggressivität in den Zweikämpfen rächte sich Mitte der ersten Hälfte. Die Abwehr der Gäste konnte den Ball nicht klären und der Durlacher Stürmer drosch den Ball aus kürzester Distanz in den kurzen Winkel. Der Bann war gebrochen schnell wurde die Führung auf 3:0 ausgebaut. Der Trainer der Gäste musste ein Zeichen setzen und brachte den ersten Auswechselspieler. 


Nach einer Brandrede zur Halbzeit zeigten sich die Oberweierer verbessert und standen sicherer. Das Spiel nach vorne hatte mehr Struktur und so konnten die ersten nennenswerten Abschlüsse verzeichnet werden. Nach einer Ecke erzielte ein Durlacher Verteidiger per Eigentor den Anschlusstreffer. Allerdings hatte man die schnelle Durlacher Offensive nie vollständig unter Kontrolle. Das Spiel plätscherte nun auf mäßigem Niveau vor sich hin, ohne dass der TSV noch einmal zwingend vor das Tor kam. Kurz vor Abpfiff wurde ein Spieler des TSV wegen einer Beleidigung des Gegenspielers mit glatt Rot vom Platz gestellt. Die Entscheidung wurde stark kritisiert und ein weiterer Spieler durfte wegen Meckerns und der zweiten gelben Karte den Weg zum Duschen antreten.

Der kraftlose Auftritt und der dezimierte Kader lassen die Hoffnung auf 

ein positives Ergebnis für das kommende Gastspiel beim SSV Ettlingen in weite Ferne rücken.

TSV Etzenrot II - TSV Oberweier II 2:3

Am 28. Spieltag konnte der TSV aus Oberweier den Tabellennachbarn aus Etzenrot auf Distanz halten um so "die Klasse" zu halten.


Es waren keine zwei Minuten gespielt, da konnte O. Bozkurt die Gäste mit 0:1 in Front bringen. B. Bajramaj erhöhte noch vor der Pause auf 2:0.


Nach der Pause kam Etzenrot auf 1:2 ran, jedoch konnte C. Kiktenko in Minute 70 durch einen schönen Distanzschuss den alten Abstand herstellen. Kurz danach kam Etzenrot noch einmal auf 2:3 ran, was den Endstand bedeutete.


Das heutige Spiel war kein Leckerbissen für Taktikliebhaber, das einzig Gute ist, dass der TSV aus Oberweier nun die letzten Spiele befreit aufspielen kann


24. Spieltag 19.04.2015

TSV Pfaffenrot I - TSV Oberweier I 4:1

An einem sonnigen Sonntag sahen die Gästeanhänger ein rabenschwarzes Spiel. Man fand gegen stark spielende Pfaffenroter kein Mittel und fand bis kurz nach der Pause , als man den 2:1 Anschlusstreffer markieren konnte nicht ins Spiel. Am Ende musste man sich mit 4:1 geschlagen geben.

Man muss jedoch sagen, dass die Haberackertruppe mit vielen Ausfällen vor dem Spiel zu kämpfen hatte. Am nächsten Sonntag gegen den KIT SC muss jedoch eine andere Einstellung und ein anderer Kampfgeist her, so dass wieder Punkte geholt werden.

TSV Pfaffenrot II - TSV Oberweier II  3:0

Heute musste sich der Gast aus Oberweier dem gut spielenden TSV Pfaffenrot mit 3:0 geschlagen geben.
Hätten die Gäste einige ihrer Chancen  besser ausgespielt oder die Kombinationen bis zum Ende durchziehen können wäre das Ergebnis wohl nicht so eindeutig ausgefallen.

23. Spieltag 12.04.2015

TSV Oberweier I – FC Viktoria Jöhlingen I 2:1

In der heißen Mittagshitze standen sich der TSV Oberweier und der FC Viktoria Jöhlingen am Haberacker gegenüber. Die Jöhlinger mussten punkten um nicht den Anschluss an das rettende Ufer in der Tabelle zu verlieren. Auf der Gegenseite gingen die Gastgeber stark ersatzgeschwächt in das Spiel. 

Dies merkte man der Heimmannschaft zu Beginn sehr an. Die Oberweierer Elf fand nicht ins Spiel und hatte Probleme sich an die neue Ausrichtung zu gewöhnen. So hatten die Gäste folgerichtig ein ums andere Mal gefährliche Strafraumsituationen. Nur gelegentlich konnte der TSV durch Konter Gefahr im gegnerischen Sechzehner kreieren. Nach einem langen Ball über die Außen erwischten der FC die Hintermannschaft des TSV auf dem falschen Fuß und konnte durch ihren schnellen Außenspieler frei vor dem Tor mit 0:1 in Führung gehen. Das Bild änderte sich nun leicht, da die Gastgeber nun mehr in die Zweikämpfe kamen und selbst eine hochkarätige Einschusschance besaßen. Doch der Torwart des FC Viktoria blieb im Glück. 

Mit Beginn und kurz nach der Halbzeit reagierte das Trainergespann des TSV Oberweier und brachte mit ihren Einwechslungen neue Energie in das Spiel. Die Gastgeber zeigten Moral und wollten sich nicht kampflos aufgeben. Sie übernahmen nun die Initiative im Spiel und kombinierten sich gefällig bis an den gegnerischen Sechzehner. Doch der FC Viktoria hielt den Kasten sauber. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden nun weitgehend souverän geklärt, doch nach einer Ecke musste der Pfosten mithelfen um einen höheren Rückstand zu verhindern. Auf der anderen Seite wussten die Jöhlinger sich immer häufiger nur durch Fouls zu helfen. Dies wurde ihnen kurz vor Ende des Spiels dann zum Verhängnis. Nach einem fast schon geklärten Freistoß fand der Ball wieder den Weg in die Mitte und in Verteidiger Bergs einen glücklichen Abnehmer. Nur zwei Minuten später stand Bergs erneut richtig und wuchtete eine schöne Freistoßflanke von Kapitän Glatt in die Maschen. 

Der TSV Oberweier drehte so kurz vor Schluss doch noch ein zumindest in der zweiten Halbzeit ausgeglichenes Spiel und schickt die Jöhlinger auf den letzten Tabellenplatz.

TSV Oberweier II – FC Viktoria Jöhlingen II 1:4

Am 23. Spieltag war die Viktoria aus Jöhlingen zu Gast am Haberacker.


Nach den ersten Abtasten kam Jöhlingen besser ins Spiel und ging auch in Minute zehn mit 0:1 in Führung.


Direkt im Anschluss hatte der TSV eine gute Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, welche leider vom gegnerischen Torhüter vereitelt wurde.


Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erhöhte Jöhlingen durch einen unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und einem Konter auf 0:3.


In der zweiten Hälfte wurde die Partie etwas ausgeglichener und der TSV kam durch Spyridon Stratis in der 60. Minute zum verdienten 1:3 Anschlusstreffer.


Leider konnten im weiteren Spielverlauf keine Treffer für den TSV mehr verzeichnet werden und es war die Viktoria aus Jöhlingen die den 1:4 Endstand markierte.

22. Spieltag 29.03.2015

SG Stupferich I - TSV Oberweier I  3:1

Gastspiel in Stupferich. Selbes Bild wie letzte Saison. 

Auch diesmal zeigten die Blau- Weißen keine gute Leistung.

Man ließ zu viele gegnerische Chancen zu und kreierte selbst zu wenige, 

sodass man verdient verlor.

 

Von Anfang an war Stupferich die spielbestimmende Mannschaft mit mehr 

Druck und Spiel nach vorne. Das in den letzten Wochen hochgelobte Mittelfeld des TSV

entwickelte an diesem Tag leider nur wenig Durchschlagskraft. Nach 319 torlosen

Minuten war auch unser konstant gut spielender Torsteher D. Herrmann in der

25. Minute machtlos, als ein Schuss von Spielertrainer „Musti“ unhaltbar abgefälscht 

wurde. Im Anschluss kamen die Stupfericher immer wieder mit Standarts gefährlich 

vor das TSV- Tor, aus dem Spiel heraus gelang beiden Mannschaften weniger. 


Nach einem Donnerwetter in der Halbzeitpause musste die Leistungskurve der Oberweirer deutlich nach oben gehen. Verlangt, getan. Die Mannschaft war plötzlich in den Zweikämpfen, spielte zielstrebig Richtung 16er und riss das Spielgeschehen an sich. 


Nun passte wieder vieles im Spiel der Jungs vom Haberacker, bis auf die Chancenverwertung.


Leider behielt auch wieder hier die alte Fussballweisheit (Wer vorne die Dinger nicht macht, kassiert irgendwann hinten eins!) Recht und man musste aus dem Nichts das 0:2 hinnehmen. All die Euphorie war nun weg, trotzdem steckten die Schützlinge von Fathi Horzum nicht zurück und kamen nach einem sehenswerten Volleytor durch M. Günter doch noch zum Anschluss. Leider zu spät. 

Das 1:3 aus Oberweirer Sicht in der Nachspielzeit war dann nur noch eine Randnotiz. 

 

Nun muss man mit einer Niederlage in die Osterpause, trotzdem kann man mit 5 Punkten aus 4 Spielen von keiner schlechten Ausbeute sprechen.

 

Die Mannschaft wünscht allen Anhängern FROHE OSTERN.

21. Spieltag 23.03.2015

TSV Oberweier I - TSV Schöllbronn I 0:0

An diesem Sonntag ging es im Derby gegen den TSV Schöllbronn. In den ersten Spielminuten war es  eher ein Abtasten beider Mannschaften, bevor die Heimelf spielerisch langsam aber sicher die Oberhand übernahm. Große Torchancen kamen erst ab der 24. Minute, als A. Hennhöfer mit links am Torhüter der Gäste scheiterte. Kurz vor der Halbzeit vergab der heute etwas zu warme Kühlschrank eine hochkarätige Chance. In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Die Oberweirer Jungs hatten das Spiel bis auf 2-3 Konter im Griff, aber es sollte kein Tor fallen. C. Riedel mit einer 1000%, sowie nochmals A. Hennhöfer mit einer guten Möglichkeit und 2 weitere Chancen wollten einfach nicht im Netz einschlagen. So ging man mit einem Punkt nach 90 min. vom Platz. Da die großartigen Chancen leider nicht genutzt wurden konnte man  keine 3 Punkte einfahren. Aber immerhin stand hinten wieder die Null und auch mit einem Punkt kann man erhoben Hauptes zurückblicken

TSV Oberweier II - TSV Schöllbronn II 2:2

Am Sonntag trafen sich am Haberacker die zweiten Mannschaften von Schöllbronn und Oberweier zum kleinen Derby. Die Heimmannschaft lag zur Halbzeit bereits mit zwei Toren zurück nachdem die Gäste durch ein schnelles Tor in Führung gingen und in der 20. Minute erhöhen konnten. Das Spiel war bis dahin relativ ausgeglichen, der Unterschied lag bislang am Spielstand. Nach dem Pausentee wurden die Oberweierer etwas besser. P. Hennhöfer wurde nach 5 Minuten im Strafraum zu Fall gebracht und A. Amodio konnte den fälligen Strafstoß verwandeln. Das weitere Spiel zeigte keine Vorteile für eine der beiden Mannschaften. Kurz vor Schluss war es ein Freistoß von C. Mauceri aus 30 Metern, der von S. Kasper so verlängert wurde, dass "Coach" F. Lang mit dem Ball ins Tor laufen konnte und den 2:2 Endstand markieren konnte.
Ein Punkt für beide Mannschaften in einem ausgeglichenen Spiel, über welchen sich die Hausherren aufgrund des späten Treffers eher freuen können.

20. Spieltag 15.03.2015

TSV Oberweier I - FSV Alemannia Rüppurr I 0:0

Die ersten Mannschaften des FSV Alemannia Rüppurr und des TSV Oberweier standen sich am Sonntag auf dem Sportplatz in Rüppurr gegenüber. Der arg ramponierte Rasen ließ alles, was man Fußball nennen kann, nicht zu. So tat sich die spielstarke Mannschaft des TSV Oberweier um Spielertrainer M. Karagüzel schwer ihr so effektives Kurzpassspiel aufzuziehen. Auf der anderen Seite probierten es die Rüppurrer ein ums andere Mal mit langen Bällen in den Sturm, die meist konsequent geklärt wurden. Gefahr für den Kasten von D. Herrmann kam nur dann auf, wenn zweite Bälle nicht festgemacht werden konnten. Wenn die Stürmer der Alemannia dann doch einmal durchbrachen, war auf den stark aufspielenden Torhüter Verlass. Beide Mannschaften neutralisierten sich über 90 Minuten. Auch der TSV Oberweier kam zu einigen Tormöglichkeiten, doch die Alemannen konnten ein leichtes Chancenplus für sich verbuchen. Glasklare Einschussmöglichkeiten waren aber auf beiden Seiten Mangelware. So pfiff der souveräne Schiedsrichter, der das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatte, nach 90 ereignisarmen Minuten ab.

FSV Alem.Rüppurr II - TSV Oberweier II 3:3

Die Reserve des TSV war an diesem Spieltag bei den Alemannen aus Rüppurr zu Gast. Man wollte nach dem Untentschieden im letzten Spiel nachlegen und den Tabellennachbarn im direkten Duell trotz Personalsorgen überholen.

Das Spiel begann vielversprechend und der TSV konnte nach einem Foul der Gastgeber im Strafraum per Elfmeter durch Antonio Amodio in Führung gehen. Leider konnte man die Führung nicht bis in die Halbzeit bringen. Nach einem unglücklichen Foulspiel im Strafraum des TSV entschied der Schiedsrichter auch hier auf Strafstoß. Hinzu kam, dass man fortan in Unterzahl weiterspielen musste, da der Schiedsrichter die Ampelkarte für den TSV zeigte. Dieser Umstand hätten mühelos verhindert werden können, aber die Defensive des TSV sah bei dem Sololauf des Rüppurrer Spielers über 60m nicht gut aus. So bot sich die Chance zum Ausgleich. Diese wurde nicht genutzt und die Latte rettete die Führung des TSV. Kurz danach war es dann aber soweit, im Strafraum konnte der Ball nicht geklärt werden und so konnte der Rüppurrer Angreifer aus kurzer Distanz zum Ausgleich abschließen.

Kurz nach der Halbzeit wurde es noch düsterer für den TSV. Ein Schuss aus 20m landete im Tor und man lief fortan einem Rückstand hinterher. Doch man wollte weiter etwas mitnehmen und so holte man zum Doppelschlag aus. Erst köpfte S.„Jazek“ Stratis nach Flanke von R. Kraus zum 2:2, kurz darauf war R. Kraus selber erfolgreich, als er einen missglückten Schuss energisch zur 2:3 Führung verwertete.

Die Rüppurrer drängten weiter auf das nächste Tor und so landete eine missglückte Flanke im Tor des TSV.

19. Spieltag 08.03.2015

TSV Oberweier – DJK Durlach    4:0

Der TSV Oberweier ist mit 3 Punkten gegen DJK Durlach optimal nach der Winterpause gestartet. Bei frühlingshaften Temperaturen und wunderschönem Sonnenschein gewannen die Jungs vom Haberacker letztendlich hochverdient mit 4:0.

Allerdings brauchte der TSV ungefähr 15 Minuten um sich an das schwierige Geläuf zu gewöhnen - nach intensiven Trainingswochen und kalt-nassem Wetter können die Plätze natürlich nicht auf Topniveau sein. Dennoch war es C. Riedel nach genialer Vorarbeit von A. Amodio der den TSV in Führung brachte. Durch die dadurch gewonnene Sicherheit kontrollierte Oberweier von nun an das Geschehen. In der 23. Minute erhöhte wiederum C. Riedel, diesmal nach Vorarbeit von T. Ochs, per Kopf auf 2:0. Die DJK kam von nun an kaum zu Chancen und wurde immer wieder durch die starke Offensive des TSV Oberweiers in Bedrängnis gebracht.

Nach der Halbzeitpause nahm der TSV ein wenig das Tempo raus, ohne dabei das Spiel aus den Händen zu geben. Als dann M. Günter einen Elfmeter zum 3:0 verwandelte, nachdem A. Hennhöfer im Strafraum zu Fall gebracht wurde, war spätestens alles klar. Es folgten weitere hochkarätige Chancen, welche allerdings nicht zum Torerfolg führten. Nur M. Günter zielte nach Hereingabe von S. Hoffmann noch einmal besser als seine Kollegen und erhöhte auf 4:0. Dies war dann auch der Endstand, obwohl es auch hätte höher zu Gunsten des TSV ausgehen können.


Fazit: Gut gekämpft, gut gespielt, hoch gewonnen. Weiter so!

TSV Oberweier II  - Spessart II 2:2

Zum Auftakt des Fussballjahres bekam man gleich ein Derby serviert, man traf auf den TSV Spessart II. Die erste Halbzeit verlief auf holprigem Geläuf ausgeglichen, jedoch mit den besseren Chancen auf Seiten der Gäste. Beide Abwehrreihen hielten jedoch gut und es ging Torlos in die Pause. Die Gastgeber hatten sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. In der 62. Minute war es dann soweit. Eine Flanke aus dem Halbfeld von Carlo „Diddi“ Kiktenko flog an Freund und Feind vorbei und landete schließlich im Tor. Wer dachte, dass diese Führung dem Gastgeber mehr Sicherheit geben würde lag leider falsch. Nach zwei Aussetzern in der Defensive des TSV Oberweier II konnten die Gäste aus Spessart innerhalb von zwei Minuten das 1:1 in der 65. Minute und schließlich auch das 1:2 in der 67. Minute erzielen. Der TSV Oberweier II brauchte ein paar Minuten um den Schock des Rückstandes zu überwinden, versuchten aber bis zum Ende alles und so gelang Dennis Christmann nach einer zielgenauen Flanke doch noch der im Endeffekt verdiente 2:2 Ausgleich.


18. Spieltag 07.12.2014

TSV Oberweier - FC Busenbach 0:2

Am letzten Spieltag des Kalenderjahres 2014 empfing man den Tabellenvierten aus Busenbach. Für die Heimelf hieß es, die 2:4 Schlappe der Vorwoche wieder auszubügeln, um mit einem positiven Gedanken ins neue Jahr zu starten.

In den Anfangsminuten merkte man sofort, dass die Mannschaft gewillt war, den Favoriten zu ärgern. So kam man, u.a. durch Standards, gleich gefährlich vor das gegnerische Tor. Mitten in der Drangphase unserer Elf musste man das 0:1 schlucken.

Ebenfalls nach einem Standard konnte man den Ball nicht energisch genug klären, so dass der Gegner im 16er- Getümmel frei zum Schuss kam.


Dieser Gegentreffer führte im TSV- Spiel zu einem Bruch, von dem man sich in der 1. HZ nur schwer bis überhaupt nicht erholen konnte. Man agierte auf schwierigen Geläuf häufig mit langen Bällen, welche man leider kaum behaupten konnte.

Wie so häufig musste man also auch diesmal mit einem Rückstand in die Pause.


Doch genauso häufig bewies man gute Moral und ließ die Köpfe nicht hängen.

In der 2. HZ merkte man ein leichtes Aufbäumen der Blau- Weißen, da man wieder ins Spiel zurückfand und den Gegner gut unter Druck setzte. Wie so häufig im Fußball, wurde man aufgrund der fahrlässigen Chancenauswertung bestraft. Nach einem eigenen Eckball, resultierte der direkte Konter zum 0:2. Bei der 1 gegen 1 Situation war selbst der, am heutigen Tage, beste Oberweirer Daniel Hermann machtlos. Dieser war auch dafür verantwortlich, dass der Busenbacher Erfolg nicht höher ausfiel.

Somit war die zweite Heimniederlage besiegelt und jeder wird nun froh sein ein paar Wochen durchschnaufen zu können.


Trotz allem kann man stolz auf das bisher geleistete sein, was in dieser Form kaum einer erwartet hat.

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft bei den Zuschauern für die Unterstützung bedanken und vor allem bei Andreas „Schnuffi“ Müller, der bei Wind und Wetter einen klasse Job macht!

TSV Oberweier II – FT Forchheim II 4:3

Ein wahres Torfestival bekamen die Zuschauer am 2. Advent am Haberacker zu sehen.

Auf Seiten der Gastgeber war man darauf bedacht eine katastrophale Hinrunde versöhnlich enden zu lassen. Die erste gute Chance im Spiel hatte allerdings der Gast aus Forchheim. Torhüter Ebser war durch einen Querpass im Strafraum schon geschlagen, dennoch schaffte es der Forchheimer Stürmer nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Nach diesem Hallo-Wach-Moment spielte dann nur noch der TSV. Immer wieder zwang man den Gegner durch geschicktes Pressing zu Fehlern. Nach Ballgewinn ging es dann schnurstracks Richtung Forchheimer Tor. So schaffte man es sich nach 35 Minuten eine komfortable 4-0 Führung herauszuspielen. Ant. Amodio, R. Kraus, N. Scholl und S. Balzer waren die Torschützen. Leider lies man die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit etwas nach und musste kurz vor dem Halbzeitpfiff noch den 4-1 Anschlusstreffer hinnehmen.

In Halbzeit zwei wurde schnell klar, dass die Heimmannschaft das Pressing aus der ersten Hälfte nicht würde aufrecht erhalten können. Der tiefe Platz hatte viele Kräfte gekostet und der Gast aus Forchheim, der in der ersten Hälfte so gut wie gar nichts zustande gebracht hatte, kam besser ins Spiel und schaffte es auch zwei weitere Tore zu erzielen. Leider schaffte man es auf Oberweierer Seite nicht, eine seiner Konterchancen zu nutzen. Das war letztendlich aber auch nicht nötig und ein verdienter 4:3 Heimsieg stand zu buche.

Fazit: Ein versöhnlicher Jahresabschluss für das Team von Coach Fabian Lang. Durch eine wirklich starke erste Halbzeit schaffte man das Fundament für den Heimsieg. Dass es am Ende noch einmal Spannend wurde war so zwar nicht nötig, letztendlich brachte man den Heimsieg aber verdient über die Zeit.

17. Spieltag 30.11.2014

TSV Oberweier I – SV Völkerbach I 2:4

Völkersbach bricht Fluch von Oberweier


Am letzten Sonntag ging es für die Wasen-Elf zum Angstgegner aus Oberweier. Wie durch einen Fluch gab es in den vergangenen Jahren gegen die Oberweirer selten etwas zu holen und wenn, dann maximal Unentschieden. So hiess es auch im Hinspiel am Wasen nach 90 Minuten 1:1. Mit dem Rückenwind des Sieges der vergangenen Woche in Söllingen war man auf Seiten des Gastes fest entschlossen den „Fluch“ zu brechen und endlich einmal 3 Punkte aus Oberweier zu entführen.

Das ehemalige TSV Trainer-Duo Frank/Reichert konnte, nun auf Gäste-Seite, eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.


Bei ungemütlichen Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt startete der SVV druckvoll und hatte direkt in der dritten Minute eine gute Chance, doch Aleksic und Wipfler verpassten einen strammen Flachschuss von David Ochs nur knapp. In der 8. Minute dann die erste gute Chance vom TSV Oberweier. Doch den Freistoß aus guter Position (25m) konnte SVV-Torhüter Nattermann entschärfen.

 

In der 12. Minute eine starke Einzelleistung von SVV-Aktuer Robin Wipfler, der sich gegen seinen Abwehrspieler über die linke Seite behaupten konnte. Seine Hereingabe verpasste David Ochs aber  knapp. Besser machte es Aleksic eine Minute später und versenkte einen Abpraller von Pascal Mutter zum 0:1 für den SVV. 10 Minuten später schickte Robin Wipfler David Ochs mit einem Steilpass auf die Reise. Die Hereingabe von der rechten Seite versenkte Robin Wipfler unhaltbar zum 0:2.

 

Quasi im direkten Gegenzug verkürzte der TSV Oberweier zum 1:2. Eine lange Flanke klärte zunächst  Görig unglücklich per Kopf in die Mitte direkt auf den einschussbereiten Tobias Ochs, der unhaltbar zum 1:2 einschob. Doch bereits 10 Minuten später stellte Robin Wipfler den 2-Tore Abstand für den SVV wieder her, nachdem er nach einem Steilpass TSV-Torhüter Herrmann umkurvte und die Kugel aus spitzem Winkel über die Linie drückte. Kurz vor der Halbzeit folgte noch eine Drangphase des SVV und Oberweiers Keeper Herrmann fischte gleich 2 Schüsse von Pascal Mutter aus dem Winkel. So blieb es zur Halbzeit beim 1:3.


Die zweite Halbzeit begann vielversprechend für den TSV Oberweier. In der 49. Minute stand Aaron Hennhöfer goldrichtig nach einem Eckstoß und anschließendem Kopfball und verkürzte zum 2:3. Die mitgereisten SVV-Anhänger stellten sich nun erneut auf eine nervenaufreibende Schlussphase ein. Doch bereits in der 57. Minute konnte Pascal Mutter den 2-Tore-Vorsprung für den SVV wiederherstellen. Eine lange Flanke von der rechten Seite von David Ochs nahm Mutter direkt und ließ Torhüter Herrmann keine Chance. In der Schlussphase kam dann der TSV noch zu einigen hochkarätigen Torchancen die leider nicht genutzt wurden.


Bei einer besseren Chancenverwertung wäre in diesem Spiel mehr für den TSV drin gewesen.

TSV Oberweier II - SV Völkersbach II 1:4

Am vorletzten Spieltag diesen Jahres war der SV Völkersbach zu Gast am Haberacker.


Nachdem man am letzten Wochenende den zweiten dreier der Saison eingefahren hatte wollte man am ersten Adventswochenende nachlegen um etwas positiver in die Winterpause zu gehen.


Die Heimelf begann sehr zielstrebig und konnte in der 13. Minute durch N. Scholl verdient mit 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf erspielte sich der TSV noch weitere Chancen, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen und somit ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit.


Kurz nach Beginn der 2. Hälfte erzielte der SV Völkersbach den 1:1 Ausgleichstreffer, kam im weiteren Spielverlauf durch Konter immer gefährlicher vor das Tor des TSV Oberweier und konnte in der 69. Minute das Spiel drehen und mit 1:2 in Führung gehen. Nur drei Minuten später erhöhte der Gast auf 1:3.


Trotz des Rückstandes gab der TSV nicht auf und erspielte sich weitere Torchancen die jedoch nicht vollendet wurden. In der 89. Minute erhöhte der Gast auf 1:4 was auch schließlich den Endstand bedeutete.


Wäre ein reguläres Tor in der 1. Hälfte für den TSV Oberweier nicht aberkannt worden, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen.

16. Spieltag 23.11.2014

SV Burbach – TSV Oberweier 2:3

Am 16. Spieltag fuhren die Jungs vom Haberacker zum Auswärtsspiel nach Burbach. War rund um Oberweier noch alles unter einer dicken Nebeldecke gelegen, so durchbrach man auf dem Weg zum Windeck diese und die schöne Novembersonne brachte das erste Lächeln in die Gesichter der Oberweierer – doch das sollte nicht das letzte Glücksgefühl an diesem Tag bleiben.

In der ersten Halbzeit jedoch geriet man zwei Mal in Rückstand gegen zu diesem Zeitpunkt starke Burbacher. Das erste Tor fiel nach einem krassen Abwehrpatzer, doch zum Glück spielten A. Hennhöfer und M. Günter einen Konter perfekt zu Ende und letztgenannter verwandelte aus spitzem Winkel zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Kurze Zeit später stellten die Burbacher aber nach einem

Freistoß den alten Abstand wieder her und gingen mit 2:1 in Führung.

 

Fest entschlossen das Spiel noch zu drehen, kamen die Oberweirer rund um den heute sehr starken M. Gleissle aus der Kabine. Nach 15 Minuten purem Kampf und Leidenschaft spielte C. Riedel einen starken Pass auf den schnellen M. Günter der mustergültig einnetzte – Ausgleich!

Nun wollten die TSVler den Sieg. T. Ziegler schnappte sich kurz vor Schluss den Ball im Mittefeld, hob den Kopf und sah M. Günter an der Fünfmeterlinie alleine stehen und chippte dann den Ball genau dort hin. M. Günter köpfte den Ball an den Innenpfosten. Von dort trudelte der Ball auf der Linie entlang, bis C. Riedel den Ball vollspann aus 0,1 Metern in die Maschen fetzte- Führung für den TSV!

 

Natürlich warf Burbach danach noch einmal alles nach vorne, doch am heutigen Tag vergebens. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr man letzten Endes einen verdienten Auswärtssieg ein.

 

SG Herrenalb/Neusatz Rotensol II – TSV Oberweier II 3:5

Am vergangen Sonntag war die zweite Mannschaft des TSV Oberweier zu Gast in Herrenalb. Nach neun Spielen ohne Sieg wollte man endlich wieder einen Dreier einfahren.

 

Man begann auch stark und konnte bereits nach 13 Minuten durch Ale. Amodio in Führung gehen. Diese hielt allerdings nicht lange stand. Bereits fünf Minuten später erzielte der Gastgeber den Ausgleich. Davon lies man sich allerdings nicht unter kriegen und erzielte in Form von

Teilzeitstürmer R. Kraus die erneute Führung. Diesmal hielt diese allerdings nur drei Minuten, bevor die SG abermals ausgleichen konnte. Mit einem 2:2 ging es dann auch in die Pause.

 

Aus dieser startete man dann allerdings furios. Es waren keine drei Minuten im zweiten Durchgang gespielt, da konnte Mittelfeldmotor N. Scholl die dritte Führung an diesem Mittag erzielen. Fünf Minuten später folgte der zweite Streich von Schlitzohr Kraus, der den Ball in überragender Manier im Tor der Gastgeber versenken konnte. Ein richtiges Raphael-Kraus-Tor eben. Die weiteren Minuten verliefen ereignislos, bis zur 75. Minute in der der Gastgeber den 3:4 Anschlusstreffer erzielen konnte. Doch die Jungs vom Haberacker ließen nichts mehr anbrennen und konnten in der 90. Minute

sogar noch den Treffer zum 3:5 erzielen. Edeljoker A. Bugdaykesen zeichnete hierfür Verantwortung nach mustergültiger Vorarbeit von S. Stratis.

 

15. Spieltag 16.11.2014

TSV Oberweier - SSV Ettlingen 1:1

Die Partie zwischen dem TSV Oberweier und dem SSV Ettlingen hielt, was sie versprach. Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Als nach etwa zehn Minuten die Gastgeber immer besser ins Spiel fanden, übernahmen sie die Kontrolle über das Spiel. Die Defensive stand sattelfest und ließ gegen die beste Offensive der Liga in der ersten Halbzeit nur eine größere Abschlusschance zu. Teilweise wirkten die Gäste als wüssten sie nichts mit ihrem Ballbesitz anzufangen. Nach vorne teilte der TSV immer wieder Nadelstiche aus. Folgerichtig gingen die Gastgeber durch einen hervorragend heraus gespielten Konter durch Riedel in Führung. Nach dem Seitenwechsel intensivierte der Tabellenführer seine Bemühungen, fand aber weiterhin kein probates Mittel gegen die starke Defensive des TSV, bei der jeder mit vollem Einsatz dabei war. Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Gäste dann doch noch zum glücklichen Ausgleich. Beide Mannschaften drückten nun auf den Führungstreffer. Allerdings erwies Reitenbach seiner Mannschaft einen Bärendienst als er seinen Gegenspieler mit einem groben Foulspiel niederstreckte und mit Rot vom Platz geschickt wurde. Der TSV warf nun alles nach vorne kam aber zu keiner nennenswerten Chance mehr. Insgesamt gesehen zog sich der SSV glücklich mit einem Punkt aus einem umkämpften Spiel aus der Affäre.

TSV Oberweier II - SG Palmbach/Reichenbach II 1:3

Am vorletzten Hinrundenspieltag war die SG aus Palmbach/Reichenbach II am Haberacker zu Gast.

Nach acht Spielen ohne Punkt wollte man vor heimischer Kulisse endlich mal wieder was Zählbares mitnehmen, doch leider kam alles anders.

In den ersten 25 Minuten erspielte man sich teilweise gute Chancen, konnte den Ball aber nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam der Gegner immer besser ins Spiel und konnte letztendlich auch mit zwei Toren in der 30. und 33. Minute mit 0:2 in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit gelang es jedoch Bomber A. Budgaykesen mit einem Kopfballtreffer auf 1:2 zu verkürzen.

Der TSV Oberweier kam gut aus der Halbzeit und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Die beste Chance dazu hatte N. Scholl als er in der 50. Minute leider nur den Querbalken traf.

In der 65. Spielminute stellte der Gast den zwei Tore Vorsprung wieder her und ging mit 1:3 in Führung, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

 

Fazit: Wieder einmal war man durch Verletzungspech gezwungen früh oder gar vor dem Spiel die Mannschaft umzustellen, hatte das notwendige Glück im Abschluss nicht auf seiner Seite und hatte bei ein- zwei Gegentoren das Pech das man einen Tick zu spät kam oder der Ball auf dem holprigem Geläuf versprungen ist.

Auch wenn es schwer fällt darf man die Frustration nicht zu lassen und muss weiter machen, dann wird das Glück zurück kommen und man wird die nächsten Spiele auch wieder positiver gestalten können und weitere Punkte einfahren.

14. Spieltag 09.11.2014

FC Südstern Karlsruhe - TSV Oberweier 0:2

 Am vergangenen Sonntag konnte das Spiel pünktlich um 14:30 Uhr beim Spitzenteam FC Südstern angepfiffen werden.

 

 Nach der Niederlage gegen Wössingen war man auf Wiedergutmachung aus.

 

Bei schlechten Platzbedingungen war es von vornherein klar, dass von beiden Mannschaften kein spielerischer Augenschmaus zu erwarten war.

 

Durch einen taktisch raffinierten Schachzug der Trainern Horzum und Karagüzel stand die Elf der Haberackerjungs von Anfang an Sattelfest im matschigen Boden.

 

Dann war es in der 32. Minute Marionettenspieler Marcel vorbehalten nach einem mustergültigen Solo eiskalt ins lange Eck einzuschieben.

 

Bis auf wenige Möglichkeiten hielt die Hintermannschaft des TSV den Gegner von Lumbors Kasten fern und ging mit 0:1 in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit ließ Aaron Hennhöfer die mitgereisten Fans zum zweiten Mal jubeln.

 

Hinten sollte das Bollwerk nichts mehr anbrennen lassen und man gewann hochverdient.

  

Fazit: Mit dieser Leistung kann man auch am kommenden Sonntag im Derby gegen den SSV Ettlingen mit Punkten rechnen.

  

FV Wössingen II - TSV Oberweier II 2:0

Am Sonntag nahm die Mannschaft vom Haberacker die weite Reise nach Wössingen auf sich. Dass eine Woche zuvor die beiden ersten Mannschaften aufeinander trafen schien wohl kein Grund zu sein, auch das Duell der zweiten Mannschaften an diesem Tag auszutragen.

Bei schönem Herbstwetter hatte der Gastgeber und Tabellenvierte von Anfang an mehr Spielanteile. Diese konnten allerdings nicht in klare Torchancen umgemünzt werden. Schuld daran waren zum Einem das schwere Geläuf, aber auch die stets gut stehende Defensive um Libero P. "Bademeister" Dürr. Auf Oberweierer Seite konzentrierte man sich darauf hinten sicher zu stehen um dann über Konter gefährlich zu werden. Dies gelang Mitte der ersten Halbzeit, als nach einer schönen Kombination A. Cutali frei vor dem Gästekeeper auftauchte, aber etwas zu genau zielte, so dass der Ball knapp am Tor vorbei strich. Mit einem, wegen des kämpferischen Einsatzes, durchaus verdienten 0:0 ging es dann auch in die Pause.

In Halbzeit zwei wieder das gleiche Bild. Wössingen hatte mehr Ballbesitz und der Gast vom Haberacker stand hinten zumeist sicher. Und hatte dann auch, durch einen sehr gut getretenen Freistoß von A. Bugdykesen, die riesen Chance zur Führung. Doch der Wössinger Keepern konnte mit einer klasse Flugeinlage den Einschlag verhindern. Dann kam in der 76. Minute ein Wössinger Spieler im Sechzehnmeterraum zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Ein zumindest umstrittener Elfmeter. Diese Chance ließ sich Wössingen nicht nehmen und konnte mit 1:0 in Führung gehen. Oberweier versuchte nun mehr nach vorne zu spielen. Den sich dadurch bildenden Raum konnte das Heimteam in der 82. Minute dann zum 2:0 Endstand nutzen.

Fazit: Gegen den Tabellenvierten aus dem Walzbachtal hielt man 76 Minuten klasse dagegen. Vor allem in der Defensive agierte man diszipliniert, so dass es der Gastgeber schwer hatte eigene Chancen zu kreieren. Leider entschied ein umstrittener Foulelfmeter dann das Spiel für den FV, so dass man ohne einen Punkt die Heimreise antreten musste.

 

13. Spieltag 02.11.2014

TSV Oberweier – FV Wössingen 1:5

Eine klare Niederlage musste unsere Mannschaft am vergangen Sonntag gegen das Spitzenteam aus Wössingen hinnehmen. Dabei war das Gästeteam von Beginn an spielbestimmend, ohne seine Überlegenheit allerdings in Tore umzumünzen. Die beste Chance wurde in der 30. Minute vergeben, als Torhüter Herrmann einen äußerst schmeichelhaften Strafstoß in überragender Manier parieren konnte. Wenig später war es dann allerdings soweit. Nach einem Fehler im Mittelfeld gelang es einem Gästestürmer aus halbrechter Position zu verwandeln. Der Druck der Wössinger nahm nun weiter zu und kurz vor dem Pausenpfiff gelang dem Tabellenvierten auch noch das 0:2.

 

Zurück aus der Pause, kam die Heimmannschaft zunächst besser ins Spiel und konnte nach einem Eckball auf 1:2 verkürzen. Ch. Riedel zeichnete hierfür Verantwortung. Die Freude darüber hielt allerdings nur kurze Zeit. Denn bereits zwei Minuten später konnten die Wössinger, nach einem kapitalen Ballverlust der Gastgeber kurz vor dem Sechzehnmeterraum, den alten zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Als der gerade eingewechselte T. Ziegler in der 68. Minute mit glatt rot des Feldes verwiesen wurde (eine äußerst harte Entscheidung, da er zu diesem Zeitpunkt nicht letzter Mann war und sich in unmittelbarer Nähe noch weitere Oberweierer Spieler befanden) schien die Partie gelaufen. Wenig später konnte Wössingen dann noch auf 1:4 erhöhen und das Spiel war entschieden. Obwohl das Heimteam weiter versuchte das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten, gelang das letzte Tor der Partie wiederrum den Gästen und stellte auch gleichzeitig den Endstand von 1:5 dar.

 

Fazit: Der TSV Oberweier verliert nach vier Partien ohne Niederlage wieder ein Spiel. Dies allerdings vollkommen verdient. Nun gilt es die Niederlage schnell zu vergessen, denn am kommenden Spieltag wartet mit dem FC Südstern bereits der nächste schwerer Gegner auf die Jungs vom Haberacker.

TSV Oberweier II – SV Sulzbach II 2:3

Eine absolut unnötig Niederlage musste die zweite Mannschaft des TSV am Sonntag im Derby gegen den Nachbarn aus Sulzbach hinnehmen. Nach einer wirklich starken und disziplinierten ersten Halbzeit führte man nach einem Tor durch Rückkehrer M. Reimer mit 1:0. Sulzbach kam in dieser ersten Halbzeit überhaupt nicht zur Entfaltung. Leider verpasste man es die Führung weiter auszubauen, auch weil zwei, drei knappe Abseitsentscheidungen zuungunsten des Heimteams gefällt wurden.

 

In Halbzeit zwei ließ leider die Konzentration und auch Kondition beim Heimteam etwas nach. So kam Sulzbach nun auch zu ersten Chancen und nutzte diese auch. So drehte der Gast das Spiel, innerhalb von 15 Minuten zu einer 3:1 Führung. Allerdings sei dazu gesagt, dass es sich beim 3:1 im ein klares Abseitstor handelte, welches der Schiedsrichter allerdings nicht erkannte. Im Gegensatz dazu lies das Heimteam teilweise hochkarätige Chancen liegen, so dass man bis zur 80. Minute warten musste ehe Ale. Amodio die Gastgeber vom Haberacker noch einmal auf ein verdientes Unentschieden hoffen ließ. Allerdings sollten diese Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt werden.

 

So bleibt am Ende eine weitere Niederlage. Diese allerdings war absolut unnötig. Zwar steigert man sich von Spiel zu Spiel, dennoch sollte in den nächsten Wochen endlich auch einmal etwas Zählbares dabei herausspringen.

 

 

12. Spieltag 26.10.2014

KIT SC - TSV Oberweier I 3:3

Auf dem Gelände des KIT entwickelte sich von Anfang an eine rasante Partie. Die Gastgeber verdichteten das Mittelfeld sehr stark und machten dem TSV so das Leben schwer. Folgerichtig kam der SC zu den ersten Abschlüssen. Die Gäste hingegen kamen mit dem starken Pressing nicht zurecht und folgerichtig erzielte der SC nach einer Ecke das 1:0. Der TSV wirkte leicht geschockt nach dem Rückstand und fang sich nach einem Freistoß das 2:0. Dass die Männer des TSV Oberweier mit Rückständen gut umgehen können, bewiesen sie bereits in der Vorwoche und attackierten nun aggressiver. Zehn Minuten vor der Halbzeit verwandelte Riedel einen berechtigten Elfmeter. Nach der Pause bäumte sich Oberweier auf und kam immer besser ins Spiel und zu vielversprechenden Chancen. Diese blieben jedoch ungenutzt und wie es so oft im Fußball kommt, traf KIT SC nach einer Ecke. Das Tor wurde jedoch wegen eines Stürmerfouls nicht gewertet. Nur Minuten später kamen sie dann nach einer schnellen Kombination über die Flügel zum 3:1. Doch der TSV steckte immer noch nicht auf und kam weiterhin zu gefährlichen Chancen. Das 3:2 durch Hennhöfer eröffnete dann die Schlussoffensive. Die Mannschaft des TSV Oberweier rannte unermüdlich an und lief Gefahr in tödliche Konter zu rennen. Doch die Hintermannschaft des TSV stand meist sattelfest. In der letzten Minute der Nachspielzeit wurde das Engagement dann endlich belohnt. Einen zurückgelegten Ball drosch Glatt mit voller Wucht in die Maschen. Das Tor zum 3:3 war auch gleichzeitig der Schlusspunkt einer höchst intensiven Partie.

 

TSV Wöschbach II - TSV Oberweier II 2:1

Bei schönem Herbstwetter war der TSV Oberweier zu Gast in Wöschbach. Da sich die personelle Situation, durch den ein oder anderen Rückkehrer, etwas verbessert hatte, ging man entsprechend motiviert in diese Partie. Dennoch hatte zunächst der Gastgeber etwas mehr vom Spiel, ohne sich allerdings große Chancen zu erarbeiten. Nach ca. 20 Minuten kamen die Jungs vom Haberacker besser ins Spiel und somit auch zu der ein oder anderen Konterchance. Die aussichtsreichste konnte die Sturmspitze Ant. Amodio allerdings nicht nutzen. In diese Phase fiel dann allerdings das 1:0 für Wöschbach. Nach einer Standardsituation kam ein Wöschbacher Spieler, nach einem abgeblockten Schuss, ca. 3 Meter vor dem Kasten von Torsteher C. Ebser an den Ball und verwandelte diesen ohne Probleme. Mit diesem Ergebnis ging es, nach ordentlicher Leistung der Gäste, dann auch in Pause.

 

In Halbzeit zwei entwickelte sich weiter ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gastgeber insgesamt gefährlicher waren. Einen Fehler in der Oberweierer Abwehr nutzten die Wöschbacher dann auch zum 2:0. Doch anders als in den vergangenen Wochen brach die Mannschaft nicht auseinander, sondern spielte weiter kompakt und konzentriert. Dies wurde dann zehn Minuten vor Ende auch belohnt. Ant. Amodio setzte sich schön auf der rechten Seite durch und bediente mustergültig N. Scholl, der den Ball aus fünf Metern über die Linie schieben konnte. Nun drückte man die letzten zehn Minuten noch einmal und hatte durch Ant. Amodio und M. Kalkbrenner auch zwei sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch beide Male zielte man knapp daneben.

 

Fazit: Mit viel Einsatz und einer tollen Moral hätte man gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel fast noch einen Punkt geholt. Diese Leistung gilt es nun zu konservieren und am nächsten Wochenende im Derby gegen Sulzbach wieder abzurufen. Dann sollte es endlich wieder einmal möglich sein, einen Dreier einzufahren.

 

TSV Oberweier - TSV Pfaffenrot 3:2

Nach den letzten beiden erfolgreichen Spielen wollte man an den Erfolgen anknüpfen. In den ersten 20 Minuten sah man ein ausgeglichenes Spiel mit mehr Ballbesitz in den Reihen der Haberackerjungs. Danach kamen die Gäste jedoch ein paar Mal gefährlich vor das Tor und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Der Schock saß ein paar Minuten in den Knochen bevor A. Hennhöfer vor dem Halbzeitpfiff noch den wichtigen Anschlusstreffer markieren konnte.

Nach der Pause sah man den Jungs an, dass sie das Spiel noch gewinnen wollten und waren in der zweiten Hälfte spielbestimmend. Der Wille wurde mit zwei Toren durch M. Günter und T. Ochs belohnt.

 

Fazit: Mit dieser Einstellung und Hartnäckigkeit kann man die kommenden Spiele noch mehr Punkte einfahren. 

TSV Oberweier II – TSV Pfaffenrot II 0:6

Am vergangenen Wochenende war mit dem TSV Pfaffenrot der Drittplatzierte der C3 zu Gast am Haberacker. Wieder einmal ging mal stark ersatzgeschwächt in die Partie und zusätzlich schwächte man sich bereits in der 8 .Minute durch eine absolut unnötige rote Karte selbst. So muss man fast die gesamte Partie in Unterzahl bestreiten. Hinzu kam, dass sich bereits im ersten Durchgang gleich zwei Spieler des Gastgebers verletzten und nicht mehr weiter spielen konnten.

Trotz dieser ungünstigen Voraussetzungen schlug man sich in der ersten Hälfte recht ordentlich und zeigte zumindest kämpferisch eine solide Leistung. Dennoch musste man bis zur 45. Minute zwei Gegentore schlucken.

In Halbzeit zwei war man darauf bedacht, dieses Ergebnis so lange wie möglich zu halten. Dies misslang aber bereits nach wenigen Minuten, als die Gäste eine Standardsituation zum 3:0 nutzen konnten. Mit den zunehmend nachlassenden Kräften, schwand auch die Ordnung im Spiel der Oberweirer und man musste in der Schlussphase des Spiels noch drei weitere Treffer schlucken, so dass man wieder einmal mit einer herben Packung das Spielfeld verlies.

Dennoch stimmte über weite Strecken der Partie zumindest der Einsatz. Das gilt es nun auch im kommenden Derby gegen den FV Sulzbach wieder abzurufen.

Zu erwähnen ist noch der sehr gut leitende Schiedsrichter Dedic, der in einer insgesamt fairen Partie, stets den Überblick behielt.

 

 

FC Jöhlingen - TSV Oberweier 0:1

Jubelnde Jöhlingenbesieger!

Am letzten Wasenwochenende reiste unsere 11 zur Viktoria nach Jöhlingen. Dort wollte man mit einem Sieg im Rücken weiter punkten, um sich im Mittelfeld zu etablieren.

In der ersten Hälfte standen beide Mannschaften hinten sicher wodurch die Zuschauer wenige Torraumszenen geboten bekamen. Sinn der Sache war es heute geduldig zu bleiben, um auf den goldenen Moment zu warten.

Motiviert kam die Mannschaft aus den Katakomben, was man sofort bemerkte. Von nun an agierte man zielstrebiger und war gewillt in Führung zu gehen. Nach einigen Chancen u.a. durch das erneut gut aufspielende Duo Hennhöfer/Günter war es, nach einem schwungvoll getretenen Freistoß, Christopher Ochs der aus kurzer Distanz einschob.

In der Schlussviertelstunde kam nochmal etwas Spannung auf, doch der, nicht nur durch seine pinkfarbenen Stutzen auffallende Torsteher Herrmann, war auch an diesem Sonntag stets zur Stelle.

Mit einem wichtigen 3er kann man positiv auf das nächste Heimspiel gegen Pfaffenrot blicken.

 

FC Vikt. Jöhlingen II - TSV Oberweier II 6:1

Die Reserve des TSV war an diesem Sonntag zu Gast bei der Viktoria aus Jöhlingen. Man wollte die Talfahrt der letzten Wochen stoppen und ging mit viel Elan ins Spiel. Doch wie in den Wochen zuvor hielt die neu formierte Abwehr nicht lange und der Gastgeber konnte sich bis zur Halbzeit einen 4:0 Vorsprung herausspielen. Nach der Halbzeit nahm die Jöhlinger Reserve das Tempo heraus, tauchten aber trotzdem einige Male gefährlich vor dem TSV Tor auf. Allerdings wurden die Chancen nicht konsequent verwertet. Der TSV konnte nach kurzer Verwirrung im Strafraum der Jöhlinger einen Pfostenabpraller zum Ehrentreffer nutzen. Somit bleibt ein erneut enttäuschendes Ergebnis von 6:1.

 

TSV Oberweier - SG Stupferich 5:2

Nach drei Klatschen in Folge wollte man am letzten Sonntag einen dreier einfahren, um nicht in die untere Region zu rutschen. Trotz Personalmangel ging man mit breiter Brust ins Spiel. Nach 4 min aber die erste Schrecksekunde, als TW Lumbor grandios klären musste. Nun waren die Haberackerjungs aber da. Der stark spielende "Didi Kiktongo" brachte den TSV mit einem Schuss an den Innenpfosten in Führung. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, denn die Gäste kamen gefühlt eine min später zum Ausgleich.

Wer jetzt dachte das alte Lied geht wieder los lag falsch. Der wie immer gut gelaunte großartige Günther netzte noch zweimal vor dem Pausenpfiff, mit zwei Schüssen die Strahlen ähnelten.

Nach der Pause kam der Kühlschrank zum Einsatz und verwandelte einen Strafstoß in cooler Manier. Die SG kam nochmal ran mit dem zweiten Treffer, ehe der ggG nach einen 80 "k"m - Sprint den Ball zum 5:2 Endstand ins Tor zirkelte.

 

TSV Oberweier II – SC Neuburgweier II 3:9

An diesem Spieltag war die Mannschaft des SC Neuburgweier II zu Gast beim TSV Oberweier II. Man wollte die Heimbilanz weiter aufpolieren und auch in der Tabelle einen Schritt in Richtung Mittelfeld machen. Bereits nach 5 Minuten lag man mit 1:0 vorne. Doch leider wurden wiederholte Stellungsfehler von den Gästen umgehend bestraft. Selbst konnte man die eigenen Chancen nicht nutzen. So ging es mit 1:3 in die Pause. Nach Wiederanpfiff und erneuten, verletzungsbedingten Umstellungen fehlte die Ordnung und der Gast konnte bis auf 1:5 davonziehen. Auch die beiden Tore des Gastgebers konnten am sehr deutlichen Sieg des SC Neuburgweier nichts mehr ändern. Somit bleibt die Reserve des TSV nach der 3:9 Niederlage weiter im Tabellenkeller.

 

 

Spvgg Söllingen - TSV Oberweier 4:0

In der englischen Woche traf man am letzten Donnerstag auf Söllingen. Man war gewillt die schwache Leistung aus dem Spiel zuvor vergessen zu machen. Jedoch stand die Partie unter keinem guten Stern, da starker Personalmangel herrschte. Daher musste man mit Spielern der 2. Mannschaft, die schon am Tag zuvor 90 min spielte in das Spiel starten. Jedoch war davon nicht viel zu sehen und man spielte gut mit in den Anfangsminuten. Jedoch war man wieder durch individuelle Fehler anfällig und ging mit einem Rückstand 3:0 in die Pause. Man hätte selbst ein Tor machen müssen und einen Elfmeter bekommen müssen. In der 2. Halbzeit erhöhten die Gäste auf 4:0 wobei man selbst 2-3 100% ige ausließ und es so am Ende leider nach einem Debakel aussah.

 

SV Burbach II – TSV Oberweier II 4:0

Am vorgezogenen 1. Rückrundenspieltag war der TSV Oberweier beim SV Burbach zu Gast. Der TSV musste wie in den Wochen zuvor, wieder mit einer auf etlichen Positionen verändern Mannschaft antreten, trotzdem konnte man von Anfang an die Vorgaben des Trainerduos gut umsetzen. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Da beide Abwehrreihen aber dicht hielten ging es mit 0:0 in die Pause.

 

Man wollte in der zweiten Halbzeit an die Leistung der ersten anknüpfen um etwas Zählbares mit Heim zu nehmen. Leider verschlief die Mannschaft die ersten 15 Minuten komplett und der SV Burbach konnte den zwischenstand, allerdings auch begünstigt durch unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichters, auf 3:0 schrauben. Die Mannschaft des TSV konnte nun den locker aufspielenden Gastgebern nichts mehr entgegensetzen, da man zusehends die Ordnung verlor und die Kraft nachließ. Somit hatte der SV Burbach keine große Mühe das 4:0 zu schießen. Letztendlich ein auch in der Höhe verdientes Ergebnis für den SV Burbach.

 

 

TSV Oberweier - FSV Alemannia Rüppurr 1:3 (0:3)

Am vergangenen Sonntag reiste die Mannschaft um Kapitän Glatt zum TSV Schöllbronn. Nach der Niederlage aus dem letzten Spiel wollte man in Schöllbronn wieder Punkten um weiterhin einen guten einstelligen Tabellenplatz zu behaupten. Doch von Beginn an wurde allen mitgereisten Zuschauern klar, dass das kein leichtes Unterfangen werden würde. Denn schon nach 38 min. stand es 4:0 für die Gastgeber. Direkt im Anschluss markierte C. Riedel den 4:1 Anschlusstreffer. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeit. Die deftige Halbzeitansprache schien aber nicht wirklich geholfen zu haben, denn die Mannschaft agierte weiter unkonzentriert und lethargisch und musste kurz nach Wiederanpfiff den 5. Gegentreffern hinnehmen. Eine halbe Stunde später erhöhte Schöllbronn noch auf 6:1 was letztendlich den Endstand bedeutete.

 

 

 

In der zweiten Halbzeit schwächte sich der TSV Oberweier durch zwei unnötige Platzverweise selbst und muss in den nächsten Spielen eine andere Moral und Disziplin vorlegen um wieder was zählbares zu erlangen.

 

 

TSV Schöllbronn - TSV Oberweier 6:1

TSV Schöllbronn II - TSV Oberweier II 4:3

Am heutigen Sonntag war die zweite Mannschaft des TSV zu Gast beim anderen TSV aus Schöllbronn. Nachdem am letzten Wochenende der erste Dreier der Saison gelang, war man hoch motiviert nachzulegen. Doch schon wenige Minuten nach Anpfiff der Partie musste man das erste Gegentor schlucken. Der ein oder andere Beobachter erwartete im weiteren Verlauf ein Schützenfest, doch das Gegenteil trat ein. Die Jungs vom Haberacker zeigten eine gute Reaktion auf den frühen Schock und erzielten nach Freistoß von S. Balzer den Ausgleich durch einen wuchtigen Kopfball von C. Ebser. Das Team vom Haberacker hielt weiter gut dagegen, musste aber zehn Minuten vor dem Pausentee den abermaligen Rückstand hinnehmen. Mit einem Spielstand von 2:1 ging es dann auch in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste ihre stärkste Phase und erspielten sich Chance um Chance. Belohnt wurde die Mühe mit dem abermaligen Ausgleich durch Kiktenko, nach Freistoß von M. Duc. Im weiteren Spielverlauf wurden die Hausherren wieder stärker und erzielten die abermalige Führung. Doch auch auf diese wusste der Gast zu reagieren. C. Kiktenko widersetzte sich dem ungeschriebenen Gesetz, wonach der gefoulte bei einem Strafstoß nie selbst antreten dürfe und verwandelte einen zugegebenermaßen in der Entstehung glücklichen Elfmeter. Es waren nur noch wenige Minuten zu absolvieren und das Team vom Haberacker wollte unbedingt mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Dass dies nicht so kam war durch ein viel zu einfaches Gegentor nur fünf Minuten vor dem Ende geschuldet. Dadurch blieb der aufopferungsvolle Kampf und eine sehr gute Leistung im Derby leider unbelohnt. Schon am Mittwoch bietet sich aber die Möglichkeit, sich diese drei Punkte im Heimspiel gegen Burbach zurückzuholen.

TSV Oberweier II - FSV Alemannia Rüppurr II 6:4 (4:1)

Nach den letzten zwei Spielen, die man beide souverän gewann, wollte man am heutigen Sonntag den Schwung mitnehmen. Die Gäste aus Rüppurr waren erstaunlich schlecht in die Runde gestartet und man konnte so mit einem schweren Spiel rechnen. Mit viel Wille ging man in die 1. Halbzeit. Jedoch war gleich zu sehen, dass heute nichts so laufen sollte wie man das geplant hatte. Der Gast kombinierte gut und nutze die Unsicherheit immer aus, um gefährlich vor das Tor zu kommen und kam so zu einer 3:0 Pausenführung. Die Leistung auf Seiten des TSV war bis dato nicht konkurrenzfähig. Nach einer deutlichen Ansprache in der Pause und dem Gedanken daran hier nicht unterzugehen kam man in der 2. Hälfte gut ins Spiel und man sah, dass die Mannschaft es kann! Jedoch kam man nur noch zu einem Ehrentreffer und spielte die zweite Hälfte Fußball. Fazit: Die Mannschaft hat das Können mit jeder Mannschaft mitzuhalten, jedoch muss die Konzentration über 90 min hinweg da sein. Leider wurde die erste Halbzeit verpennt.

Mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen legte die Reserve des TSV einen klassischen Fehlstart in die neue Saison hin. Dass die Mannschaft gewillt war, diesen zu korrigieren, konnte man von Beginn an sehen. Das konzentrierte, zielstrebige Auftreten wurde durch zwei frühe Tore durch Carlo Kiktenko (4. und 8. Minute) belohnt. Nikolas Scholl sorgte mit dem 3:0 und der 15. Minute für klare Verhältnisse. Da auch der Anschlusstreffer der Gäste schnell durch das 4:1, wiederum durch Nikolas Scholl, beantwortet wurde, ging man mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit.
Der dritte Doppeltorschütze, Antonio Amodio, schraubte auf den Spielstand auf 6:1 nach oben. Den ersten TSV-Sieg konnten auch die drei Gästetore im weiteren Spielverlauf nicht mehr verhindern.

DJK Durlach - TSV Oberweier 0:5

Nach einem regnerischen Wochenende stand am Sonntag bei Sonnenschein das Auswärtsspiel gegen DJK Durlach an. Es dauerte bis zur 20. Minute bis Spielertrainer Horzum die Führung für die Gäste erzielen konnte. Mit dieser Führung im Rücken fiel den Mannen aus Oberweier das Spielen recht einfach und nach einer guten halben Stunde war es A. Hennhöfer, der immer mehr zum Goalgetter wird, der die Führung auf 0:2 erhöhen konnte.
Direkt nach der Halbzeit half auch der Gegner entsprechend nach und schoss das 0:3 selbst. Das Spiel war entschieden.
Der torhungrige Tox (T. Ochs) traf traumhaft und schraubte den Auswärtssieg ergebnistechnisch noch etwas höher bevor der gut gelaunte Günter geradezu grandios größeres geschehen lies und den 0:5 Endstand markierte. In der Folge wurden zwei Spieler der Heimmannschaft noch mit gelb-rot vom Platz gestellt, bevor der Schiedsrichter das Spiel abpfiff.
Ein starkes Auswärtsspiel beendete man somit verdient als Gewinner und man kann sich nun auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.

 

TSV Oberweier - SpVgg Durlach Aue II 3:1

 

Nicht nur die sommerlichen Temperaturen waren erfreulich an diesem Septembersonntag. Die Mannschaft des TSV zeigte sich kämpferisch und hatte viele gute Aktionen im Spiel, wobei man es früh verpasste die Führung zu erzielen.
So konnte der Gegner nach einem Konter die Hintermannschaft der Heimmannschaft ausspielen und das 0:1 erzielen. Dabei sah das Spiel nach bis dato 30 Minuten ganz gut aus. Glücklicherweise konnte Torgarant Riedel vier Minuten später den Ausgleich markieren und man ging mit einem Unentschieden in die Pause. In der zweiten Hälfte konnte man den Willen der Elf vom Haberacker spüren und nach einem schönen Solo von Günter konnte er den Ball am gegnerischen Torsteher vorbeistubseln und die Führung erzielen.
Die weiteren Angriffe der Gegner aus Durlach Aue konnte die Hintermannschaft vereiteln und nach 80 Minuten war es A. Hennhöfer, der mit einem platzierten Distanzschuss den Ball zum 3:1 in die Maschen zimmern konnte.
Eine Schrecksekunde gab es noch nachdem Gleißle den Ball im eigenen Strafraum an die Hand bekam und der Schiedsrichter Lutz auf Elfmeter entschied. Diesen konnte Schlussmann Herrmann allerdings parieren und der nächste Pfiff des Schiedsrichters war der Abpfiff, welcher die ersten drei Punkte für die Haberacker Jungs bedeutete.
Mit 5 Punkten aus vier Spielen steht man nun ganz gut da und das neue Trainerteam Horzum und Karagüzel kann bisher zufrieden sein.