Spielberichte 2015/16

30. Spieltag 29.05.2016

TSV Oberweier - SG Stupferich 1:4 (0:1)

Nachdem die Haberacker11 eine Woche zuvor den Klassenerhalt gesichert hatte, kam am vergangenen Sonntag der frisch gebackene Meister SG Stupferich zum letzten Saisonspiel zu Besuch.

 

Die Partie hatte von Beginn an Freundschaftsspielcharakter - und so kam ein abwechslungsreiches Spiel zustande mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzten die Gäste eine davon zur Halbzeitführung.

 

Auch in der zweiten Halbzeit ging es hin und her. Der TSV konnte in der 48. Minute ausgleichen, nachdem eine schöne Flanke von Felix Glatt Christoph Riedel erreichte und dieser einköpfte. In der Folge blieb das Spiel weiter offen und unterhaltsam bis den Gästen in der 82. Minute die Führung gelang. Dass es an Ende doch ein deutlicher Sieg für die SG Stupferich wurde lag daran, dass die bis dahin gut stehende Oberweirer Hintermannschaft sich den ein oder anderen Aussetzer leistete, der von den 

Gästen eiskalt ausgenutzt wurde. Aber nach einer langen, mühsamen Saison überwiegt die Freude über den geschafften Klassenerhalt in der Kreisliga A.

 

Die Mannschaft möchte sich auf diesem Wege für die Unterstützung der zahlreichen Zuschauer bedanken, die auch zu den Spielen kamen als es lange nichts zu feiern gab. Besonderer Dank gilt auch unserem Stadionsprecher Andi!

TSV Oberweier 2 - ASV Wolfartsweier 2  3:0 U

Kampflos kam die Zweite des TSV zu weiteren 3 Punkten, da der Gegner am heutigen

Spieltag die Begegnung absagen musste.

29. Spieltag 22.05.2016

FC Südstern - TSV Oberweier 1:2

Am vorletzten Spieltag der Spielrunde 2015/2016 könnte die Haberacker11 einen großen Schritt in Richtung A-Klasse 2016/2017 machen. Mit einem Dreier am heutigen Tag und zeitgleicher Schützenhilfe von Völkersbach hätte man keine Sorgen mehr. Dieser Hintergrundgedanke sorgte bei den Spielern natürlich für zusätzliche Motivation. Die Truppe war gewillt, sich für die Arbeit der letzten Wochen und Monate zu belohnen. 

 

Mit Südstern traf der TSV auf einen starken Gegner, der in der Rückrunde seinen Erwartungen hinterher hinkte. 

Der FC übernahm klar das Spielgeschehen, was den Oberweirern gar nicht so unrecht war. Hinten sicher stehen und vorne mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen, dies war die ausgeschriebene Marschroute. In den ersten 30. Spielminuten hielten sich die Akteure zumeist zwischen den Strafräumen auf. Klare Torchancen waren rar, wobei die Jungs von Südstern noch die besseren Gelegenheiten hatten. 

In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte schalteten die Gelben einen Gang höher und leiteten diese Phase mit einer guten Chance von S. Hoffmann ein, der nach gutem Pass vor dem Torhüter auftauchte. Leider nicht präzise genug. 

Infolgedessen schöpfte man Mut und verlagerte das Spiel mehr in Richtung Tor der Heimmannschaft. Nach starkem Kurzpassspiel bis in den 16er, wurde A. Hennhöfer unfair am Toreinschuss gehindert. Topgoalgetter M. Günter blieb wiedermal eiskalt und 

knackte damit seine persönliche 20-Tore-Marke. Wenig später war Pause.

 

Wieder einmal lag man vorne, wie so häufig in der Rückrunde. Noch 45 Minuten auf die Zähne beißen, alles geben, kämpfen für den Verein, kämpfen für den Klassenerhalt!

Wichtig für den TSV war es, hellwach aus er Kabine zu kommen um von Beginn an Parole bieten zu können. In der zweiten Hälfte stieg der Druck der Hausherren. Die Chancen häuften sich, die Oberweirer waren zumeist mit dem Verteidigen zu Gange und 

konnten nur vereinzelt durchschnaufen. Hoffnung erbrachten die hierdurch entstehenden Räume in der Südsternhälfte. Häufig misslang der letzte Pass in die Spitze, um alleine aufs Tor zu laufen. 

Noch 15 Minuten zu spielen. Immer noch in Führung. 

Der Zuschauer sah den TSV jedoch unter Druck und fieberte mit, dass die Defensive keinen Stich zuließ. Mit zunehmender Spielzeit schwanden die Kräfte. Die anfängliche Konsequenz und Klarheit in den Aktionen ließen viele vermissen.

Der Akkuging so langsam aber sicher leer. 

Ein verlorener Zweikampf an der Strafraumgrenze ermöglichte die beste Gelegenheit für die Heimelf. Diese wurde zum Leid der Haberäckler genutzt. Ein präziser Schuss aus 12 Meter ließ Torhüter D. Herrmann in der 79. Minute keine Chance. 1:1.

 

Nun stehen 10 Minuten und wenig Kraft, großem Willen gegenüber. Eine Torchance musste her, egal wie. A. Hennhöfer tankte sich, wie so häufig, ab der Mittellinie durch das Mittelfeld. Gestört von mehreren Gegenspielern kam es 20 Meter vor dem Tor zum Foul. 

83. Minute. 3 Männer um den Ball. Seit 2 Jahren predigt Trainer Horzum, den Ball mal abzulegen. Dies wurde nie umgesetzt, da sich die Spieler diese ausgefuchste Freistoßvariante für einen ganz besonderen Moment aufheben wollten. 

Einer springt drüber, dann wird abgelegt und der letzte haut drauf!

Gedacht, getan! Tamer springt drüber, Netzer legt zwei Meter nach rechts und der Kapitän haut drauf. Nach einem Außenristspannstoß und einer Bananenflugkurve schlägt der Ball im Winkel ein. Drin! 1:2! Die Fans rennen aufs Feld, die Spieler sind erleichtert. Was ein toller Moment. 

 

In der Schlussphase passierte nichts mehr. Nach zwei Minuten Nachspielzeit ertönte der erlösende Schlusspfiff. 

Nun war klar: Der TSV hat seine Hausaufgaben erledigt. Doch wie haben die anderen gespielt? 

Die Ex-Trainer aus Völkersbach gewannen mit ihren Jungs. Das bedeutet, dass wir nun mit 4 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, bei noch einem ausstehenden Spiel uneinholbar über dem Strich stehen. KLASSENERHALT !!!

 

Am heutigen Sonntag waren alle Gewinner, doch besonders aufgefallen sind Simon Hoffmann, der heute auf jeder seiner drei Position einen einwandfreier Job erledigte. Philipp Hennhöfer, der seinem Gegenspieler auch aufs Klo gefolgt wäre sowie Daniel Herrmann, der stets auf der Höhe war. 

 

28. Spieltag 14.05.2016

TSV Oberweier - SV Völkersbach 2:2

Abstiegsgipfel

 

Im Vorfeld wurde die Werbetrommel kräftig gerührt, da man mit zahlreichen Zuschauern im Rücken das immens wichtige Heimspiel gewinnen wollte.

 

Diverse Maßnahmen wie das Verteilen von Flyern im Dorf, sowie ein großes Plakat am Ortseingang haben Früchte getragen. Für dieses Spiel interessierten sich mit Abstand am meisten Zuschauer in dieser Saison. Hierbei hat ebenfalls die Presseabteilung 

des TSV einen maßgeblichen Anteil, die in den sozialen Netzwerken für mächtig Furore sorgte. Nun zum Spiel.

 

Das Feuer war von Anfang an bei jedem TSVler zu spüren. Man wollte unbedingt einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Gäste standen mit dem Rücken zur Wand und waren somit zum Siegen verdammt.

 

Bereits nach 3 Minuten stand es 1:0 für die Hausherren. Nach einer scharf getretenen Ecke von M. Günter zappelte der Ball im Netz. In Sturmtankmanier wurde der Ball von einem Völkersbacher ins eigene Tor geköpft.

 

Bilderbuchstart für die Jungs vom Haberacker.

Doch wie so häufig in dieser Saison konnte man die Führung nur kurz halten und musste nur 5 Minuten später den Ausgleichstreffer hinnehmen. Ein Schuss aus 16 Metern, der zudem unhaltbar für Torsteher Herrmann einschlug. Nun war wieder alles auf Null gestellt.

 

Beiden Mannschaften war die Nervosität anzumerken. Insbesondere die Defensiven hatten schwer zu kämpfen, wodurch sich auf beiden Seiten Chancen ergaben.

 

Ab der 30. Minute nahm die Haberacker11 das Spiel an sich und drängte auf den erneuten Führungstreffer. Trotz einiger Einschussmöglichkeiten, traf man sich mit einem Unentschieden zum Pausentee.

 

Zweite Hälfte, zunächst gleiches Bild. Die Gelb- Blauen kamen mit viel Elan aus der Kabine und wollte dem Publikum etwas zeigen.

In der 65. Minute lief dieses Vorhaben in die falsche Richtung. In Folge eines schnellen Gegenstoßes ging der Gast aus Völkersbach mit 1:2 in Führung.

 

Zum allem Überfluss sah Spielertrainer M. Karagüzel kurz darauf die Ampelkarte.

Mit 10 Mann hatten die Oberweirer nun noch 20 Minuten Zeit nicht zu verlieren.

 

Mit einer bemerkenswerten Moral und dem Wirbelwind Sami Mustafa erzielte man in der 81. Minute den Ausgleichstreffer.

In einer hitzigen Schlussphase, die auch Völkersbach dann zu zehnt bestritt, lag das Siegtor in der Luft. Trotz der Nachspielzeit von 5 Minuten blieben die Chancen ungenutzt.

 

Der Abstiegskampf endete demnach 2:2 Unentschieden. Nach der ersten Enttäuschung über den eingeplanten Dreier, kann man letztendlich mit dem Punkt besser leben als die Gäste.

 

Fraglich bleibt, warum der Verband bei so einem knallharten Spiel einen blutjungen, demnach unerfahrenen Unparteiischen ins Rennen schickt.

 

4 Tore, 2 x Gelb-Rot. Für die Zuschauer hat sich die Reise gelohnt.

 

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr spielt der TSV Oberweier in Rüppurr beim FC Südstern. Der FC wird es uns mit seiner starken Mannschaft sicher wieder sehr schwer machen. Deshalb hoffen auch hier unsere Jungs auf zahlreiche Unterstützung!

 

Mit einem Sieg kann man hier im bestmöglichen Fall bereits den Klassenerhalt feiern.

 



27. Spieltag 08.05.2016

FV Ettlingenweier II - TSV Oberweier 1:2 ( 1:0 )

Bei herrlichem Frühlingswetter am Sonntag traf man auf auf die Reserve des FV Ettlingenweier.

Die Gastgeber stehen im sicheren Mittelfeld und konnten befreit aufspielen.

Nach dem Sieg über Alemannia Rüppurr am vergangen Sonntag war man auf Seiten des TSV gewillt einen weiteren Dreier einzufahren, um so weiter aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

 

Die Anfangsminuten gehörten jedoch dem FV Ettlingenweier II, die nach einem Ballverlust des TSV Oberweier einen Konter mit der 1:0 Führung vollenden konnten. Der Rückschlag so früh im Spiel wurde jedoch recht gut von unserer Haberackerelf weggesteckt und man konnte selbst gute Chancen im Verlauf der ersten Halbzeit verbuchen, die leider ungenutzt blieben. Auch der FVE kam in diesen 45 Minuten zu Chancen, die jedoch vereitelt werden konnten.

 

Man merkte, dass das Wetter den Spielern beider Mannschaften zu schaffen machte. So lies das Tempo in der zweiten Halbzeit nach und es gab weniger Torchancen auf beiden Seiten. Da man auf Seiten unserer Haberackerelf nicht verlieren durfte, wurde in den letzten 15 Min. der Druck durch den Kampfeswillen nochmal erhöht und man kam durch Sami Mustafa in der 75. Minute zum verdienten Ausgleich, welcher glänzend von  Marcel Günter durch einen schönen Querpass vorbereitet wurde. Dieses Tor gab der Mannschaft nochmals einen Schwung und man wurde in der 85. Minute durch das 1:2 durch

Sami Mustafa (Freistoß: F. Glatt) belohnt. Mit diesen zwei Toren und einer bemerkenswerten Laufleistung ist Sami der Mann des Spiels für unseren TSV.

 

Fazit: Nach einem kräftezehrenden Spiel geht man mit wichtigen, wenn auch etwas glücklichen Punkten in das entscheidende Abstiegsduell am kommenden Samstag gegen den SV Völkersbach. Hier muss unbedingt gewonnen werden, wobei der TSV Oberweier auf zahlreiche Unterstützung hofft.

26. Spieltag 01.05.2016

TSV Oberweier - FSV Alem. Rüppurr 3:0

25. Spieltag 24.04.2016

TSV Pfaffenrot - TSV Oberweier 2:1 (1:0)

Nach zuletzt zwei Unentschieden nacheinander fuhr die Haberacker-Elf nach Pfaffenrot, um sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft zu verschaffen.

 

Allerdings ließ die Truppe den Biss und die Konzentration der vergangenen Spiele über weite Strecken des Spiels vermissen. Die Hausherren hatten folglich auch die besseren Torchancen. Eine davon nutzen sie in der 25. Spielminute zur Führung. Damit ging es auch nach ansonsten relativ ereignisarmen 45 Minuten in die Pause.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte der TSV aus Oberweier. Nach einem Foul an Sami Mustafa blieb Schiedsrichter Knoch nichts anderes als auf den Punkt zu zeigen. Marcel Günter verwandelte gewohnt souverän zum Ausgleich. Anstatt weiter nach vorne zu spielen und den Rückenwind durch den Ausgleichstreffer zu nutzen, wurde die Haberacker-Elf im weiteren Spielverlauf zunehmend passiver und reagierte nur noch auf die Angriffe der Pfaffenroter. Kaum gelangen der Horzum/Karagüzel-Truppe noch Entlastunsangriffe. Die Strafe folgte drei Minuten vor Schluss. Den ersten Schuss eines Pfaffenroter Angriffs konnte Torhüter Daniel Herrmann noch abwehren, leider fiel der Ball jedoch vor die Füße eines generischen Stürmers, der aus abseitsverdächtiger Position zum Siegtreffer einschieben konnte.

 

Kommende Woche gilt es gegen Alemannia Rüppurr endlich den ersehnten Dreier einzufangen, um den drohenden Abstieg noch zu vermeiden.

TSV Schöllbronn II - TSV Oberweier II 2:2

Am 25. Spieltag war der TSV Oberweier zu Gast beim Tabellenführer aus Schöllbronn.

Nach einem guten Start aus der Winterpause mit 11 Punkten aus 6 Spielen, wusste man, dass man sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vor dem Tabellenführer nicht verstecken muss und ging daher von Anfang an motiviert in das Spiel.

 

Nachdem man sich zu Beginn ein paar Chancen herausgespielt hatte war es jedoch dann Schöllbronn vorbehalten, durch einen berechtigten Elfmeter, durch Ch. Partyka mit 1:0 in Führung zu gehen. Nach 27 Minuten erhöhte M. Lumpp, der frei vor dem Tor zum Abschluss kam, auf 2:0.

Wer jetzt dachte, dass das Spiel entschieden ist, sollte sich täuschen. Denn Oberweier gab sich nicht auf und spielte weiterhin nach vorne und wurde in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit dafür belohnt. Der dynamische R. Kraus konnte mit seinem 4. Saisontor den 2:1 Anschlusstreffer erzielen und nicht ganz eine Minute später war es Haudegen M. Duc der durch einen satten Schuss den 2:2 Ausgleich zur Halbzeitpause erzielten konnte.

 

Schon zu Beginn der zweiten Hälfte sah ein Spieler aus Oberweier die Ampelkarte, somit musste man 40 Minuten lang in Unterzahl gegen den Tabellenführer bestehen.

Aber an diesem Spieltag konnte durch eine kämpferische und entschlossene Mannschaftsleistung an dem Auswärtspunkt festgehalten werden.

 

Am kommenden Spieltag ist bereits am Samstag den 30.04. um 13 Uhr der TSV Pfaffenrot II zu Gast am Haberacker.

24. Spieltag 17.04.2016

TSV Oberweier : TSV Schöllbronn 3:3

Wieder ein Krimi, wieder ein Punkt!

 

Im Hinspiel des Ettlinger Stadtteilderbys sah die Haberacker-Elf sehr schlecht aus und ging mit 0:6 in Schöllbronn unter. 

Solch ein Ergebnis wollte man tunlichst vermeiden und begann daher mit engagierter Leistung. Die Offensivstärke der Gäste kam in der Anfangsphase kaum zum Tragen, da die kompakte Defensive der Gelb- Blauen sicher stand. Wie so häufig spielt man gut mit und versucht ansehnliche Akzente nach vorne zu setzen. Wie auch vergangenen Spieltag wurde man dafür durch die Führung belohnt. Wir schreiben die 25. Spielminute, in der Spielertrainer F. Horzum mit einem schönen Schlenzer das 1:0 markierte.

In Folge dessen kamen die Gäste weiter, v.a. durch Standards, gefährlich vor Herrmann’s Revier. Solch einer war dann auch Ausgangspunkt für den Ausgleichstreffer. Mal wieder bewies die Hintermannschaft kein Geschick bei der Verteidigung von Kopfbällen. 1:1.

Gepusht durch den Treffer drängten die Schöllbronner in den letzten 5 Minuten vor der Pause auf die Führung. Die Haberacker-Elf konnte sich leider nicht in die Halbzeit retten und kassierte das 1:2. Halbzeit.

 

Wohlwissend jeder Zeit ein Tor schießen zu können gestaltete man das Spiel weiterhin offen und ansehnlich für die Zuschauer. Nach ca. einer Stunde wurde ein steiler Ball der Gäste von der TSV- Hintermannschaft falsch eingeschätzt, wodurch der gegnerische Stürmer leichtes Spiel zum 1:3 hatte. 2 Tore Rückstand.

Doch auch am heutigen Tage ließ keiner den Kopf hängen und glaubte an den Punktgewinn. Die Haberacker11 nahm den Rückschlag als Weckruf und übernahm von nun an das Spielgeschehen. So war es keine 10 Minuten später der gut aufspielende Max Gleissle, der sich mit einem platzierten Weitschusstor selbst belohnte.

Ein Ruck ging durch die Heimmannschaft und alle bekamen nochmal Kraft für die Schlussoffensive. Der Einsatz und der Wille aller wurde schlussendlich belohnt. Der Schiedsrichter zeigte 2 Minuten vor Abpfiff auf den Elfmeterpunkt. Ein berechtigter 

Handelfmeter. M. Günter in Kühlschrankmanier zum Ausgleich.

3:3. Abpfiff.

 

Fazit:

Mühsam ernährt sich das Haberacker- Eichhörnchen, jedoch sollten am kommenden Sonntag in Pfaffenrot endlich mal 3 Nüsse eingefahren werden…

 

Randnotiz:

Unser Spieler Carlo Kiktenko verdient ein Extralob! Danke für deinen tollen Einsatz!

 

Das Spiel der 2. Mannschaft wurde aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse

abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

23. Spieltag 10.04.2016

ATSV Mutschelbach II : TSV Oberweier 4:4

Noch 8 Endspiele. Heute muss angefangen werden…

 

Die Spieler waren sich unter der Woche einig, dass das Auftreten sowie die Einstellung derzeit nicht A-Klassen-tauglich ist.

Daher war das heutige Spiel eine Charaktersache jedes Einzelnen. Auf dem hervorragenden Kunstrasenplatz der Gastgeber kam man von Anfang an gut ins Spiel und war besonders im Defensivbereich hellwach. Zwar waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft, kamen aber wenn dann nur durch Standardsituationen gefährlich vors Tor.

In der ersten Halbzeit ging der Matchplan des TSV voll auf. Hinten gut stehen, vorne gezielte Nadelstiche setzen. So erzielte unser Goalgetter M. Günter das, wenn auch glückliche, 0:1. In Folge dessen agierte die TSV-11 weiterhin konzentriert, wodurch 

der ATSV kaum Chancen kreieren konnte. Einen Tag vor seinem Geburtstag belohnte sich Sturmtank C. Riedel selbst, indem er der gegnerischen Hintermannschaft den Ball abnahm, dann alleine vor dem Tor stand und sicher zum 0:2 Pausenstand einschob.

 

Starke erste 45 Minuten der Gelben. Wer nun etwas zu lange den Pausentee genoss, musste sich verwundert die Augen reiben.

Nach 50 Minuten war das Geleistete egalisiert. 2:2. Beim 1:2 konnte man den Ball nicht entscheidend klären und wurde mit einem Kopfballtreffer bestraft, danach ging Kapitän F. Glatt zu ungestüm im 16er ans Werk. Elfmeter. Ausgleichstreffer.

 

Doch dann gestaltete sich ein Spiel, dass so niemand für möglich gehalten hat. Entgegen der letzten Wochen brach man nach diesen Rückschlägen nicht ein, sondern nahm das Spiel an sich und drängte wieder auf die Führung. Nach einer schönen Kombination traf der Mittelfeldmotor A. Hennhöfer leider nur den Pfosten. Nun gestaltete sich ein Hin- und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Hierbei wurden beiden Mannschaften klare Elfmeter verwehrt, weshalb das Spiel hitziger wurde. Auch in dieser schwierigen Phase behielt man wortwörtlich einen kühlen Kopf, da Spielertrainer F. Horzum nach einem Standard 

einnickte. Wieder ging man in Führung. 2:3.

Doch die Mannschaft machte es den mitgereisten Anhänger nicht einfach, da der heute klasse aufgelegte Schlussmann D. Herrmann keine 5 Minuten später erneut hinter sich greifen musste. 3:3.

Die Schlussphase dieses furiosen Spiels sollte sich ebenso gestalten.

Der Kampf, Wille und die Einstellung kann der TSV-11 am heutigen Tage niemand absprechen. Endlich belohnte man sich selbst und kam kurz vor Schluss tatsächlich durch S. Hoffmann zum nicht unverdienten 3:4 Führungstreffer. Nur die Nachspielzeit 

trennte die Mannschaft vom lang ersehnten ersten Erfolg seit einer Ewigkeit. Doch auch am heutigen Tage stand man sich letztendlich selbst im Weg und kassierte mit dem Schlusspfiff das bittere 4:4.

 

Fazit:

Ein Spiel, dass sich wie eine Niederlage anfühlt. Man ging dreimal in Führung und entführte leider nur einen Punkt.

Jedoch kann man mit etwas Abstand mehr Positives als Negatives dem Spiel entziehen.

Daran gilt es nun anzuknüpfen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie am Leben ist und v.a. gewillt ist, den Kampf anzunehmen.

VFB Grötzingen II - TSV Oberweier II 3:1 (0:0)

Der TSV verliert trotz weitestgehend ordentlicher Leistung gegen den VfB Grötzingen. Nach 90 Minuten ist das Team von Fabian Lang mit 1:3 unterlegen. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2 hoffte der TSV kurzzeitig auf den Ausgleich, ehe die Grötzinger für die Entscheidung sorgten.

 

Ausgangslage:

Der TSV ging als Achter in dieses Duell mit dem Tabellenzweiten. 2016 war das Team noch ungeschlagen und wollte diese tolle Serie auch bei den favorisierten Grötzingern aufrechterhalten. Im Hinspiel fügte man dem VfB die einzige Hinrundenniederlage 

(und überhaupt erst zweite Saisonniederlage) zu und wollte den Gastgebern erneut ein Bein im Aufstiegskampf stellen.

Allerdings musste das ohnehin schon ersatzgeschwächte Team kurz vor Spielbeginn erst einmal zwei Hiobsbotschaften, mit den Ausfällen von Martin Duc und Michael Gaida, hinnehmen. Dennoch wurde man von Coach Lang wie immer optimal auf den Gegner 

eingestellt und war gewillt etwas Zählbares mit an den heimischen Haberacker zu nehmen.

 

Spielverlauf:

Lang hatte seine Mannschaft exzellent auf den VfB eingestellt: Gegen den Ball formierte die Haberacker-11 eine Viererkette, die bei gegnerischen Flügelangriffen auf eine Sechserkette aufgestockt wurde. Die spielerisch überlegenen Hausherren mussten 

also viel Geduld aufbringen, verfingen sich immer wieder im Defensivnetz der Gäste und lauerten deshalb in den Schnittstellen der Abwehrkette an der Grenze zum Abseits auf Steilpässe in die Tiefe. Der TSV lauerte auf Konter und war bei einem ersten schnellen Gegenstoß über Scholl, Kraus und Mauceri erstmals gefährlich. Ansonsten hatte der VfB viel Ballbesitz, biss sich trotz geduldigem Passspiel aber die Zähne aus. Die TSV Abwehr um Christmann, Lang, Dürr und Kasper, machte gekonnt die Räume zu und verengte die Spielfläche geschickt. Auch wenn Grötzingen optisch überlegen war, war das Halbzeitergebnis von 0:0 auf Grund guter Defensivarbeit sicher nicht unverdient.

 

Nach der Pause wurde der Druck der Gastgeber allerdings immer stärker und so war, nach vielen guten Paraden, auch Torhüter C. Ebser erstmals bezwungen, sodass man in der 60. Minute das 1:0 hinnehmen musste. Grötzingen spielte mit der Führung im Rücken fortan selbstbewusster und zielstrebiger nach vorn und konnte dadurch seine Führung auf 2:0 ausbauen. Fortan verlor die Begegnung spürbar an Intensität. Der VfB ließ Ball und Gegner laufen. Der TSV blieb in der Defensive gebunden und lauerte 

weiterhin auf Konterangriffe. Ein solcher führte zum Anschlusstreffer für die Gäste: Nach einem tollen Pass von Torben Ochs nahm Teilzeitlinksaußen R. Kraus den Ball schön mit der Hacke mit und schob den Ball ins lange Eck. Die Entscheidung zum verdienten 3:1-Endstand zu Gunsten des VfBs fiel wenige Minuten vor Schluss nach einem Abwehrfehler.

 

Fazit:

Der TSV muss sich für diese Niederlage nicht grämen. Gegen die favorisierten Grötzinger trat die personalgeschwächte Mannschaft vom Haberacker taktisch diszipliniert auf und bewies den richtigen Einsatz in den Zweikämpfen. Auch nach dem 0:2 gaben die Jungs aus Oberweier nicht auf und spielten nach dem Anschluss durch Raphael Kraus phasenweise beherzt auf. Für einen Zähler sollte es allerdings leider nicht reichen, da die Gastgeber mit einem Gegenzug für die Entscheidung sorgten.

 

 

22. Spieltag 03.04.2016

TSV Oberweier - VfB Grötzingen 0:3 (0:2)

Bei frühsommerlichen Temperaturen empfing die Haberacker-Elf am vergangenen Sonntag den in den vorigen Spielen glücklosen Gast aus Grötzingen. Beide Mannschaften sind nach der Rückrunde nicht aus den Startlöchern gekommen.

 

Das Spiel war anfangs hauptsächlich von Mittelfeldgeplänkel ohne wirkliche Torchancen geprägt. Die Führung der Gäste in der 26. Spielminute resultierte dementsprechend auch nicht aus einem Angriff, sondern entsprang einem kuriosen Klärungsversuch eines TSV-Akteurs etwa 30 Meter vor dem eigenen Tor. Anstatt den Ball ins Aus oder in die gegnerische Hälfte zu klären, fand der Ball über den Rücken eines grötzinger Spielers den Weg ins TSV-Gehäuse. Von diesen Rückschlag zeigte sich der TSV erstaunlich unbeeindruckt und spielte weiter gut mit. Die erste Szene, in der sich die TSV-Defensive etwas ungeordnet präsentierte folgte der nächste Gegentreffer (38. min). Das war auch der Pausenstand.

 

In der zweiten Halbzeit war der Wille der Mannschaft zu erkennen, das Ruder noch einmal rumzureißen, aber die Gäste waren defensiv zu gut organisiert, als dass man zu hundertprozentigen Torchancen kam. Kurz vor dem Abpfiff gelang dem VfB Grötzingen nach einem Freistoß noch das dritte Tor.

 

Der Sieg für die Gäste ging unter dem Strich in Ordnung, da sie im Laufe des Spiel die besseren Torgelegenheiten hatten. Für den TSV wird es im Kampf gegen den Abstieg immer enger. Im nächsten Spiel in Mutschelbach muss dringend gepunktet werden.

 

Dem Grötzinger Spieler, der sich wohl nach einem Zusammenprall die Nase gebrochen hat, wünschen wir rasche Genesung!

TSV Oberweier II - SC Neuburgweier II 4:3 (1:1)

Unter der Führung von Ersatz-Kapitän Dennis „Kobra“ Christmann, kam das Heimteam direkt besser in das Spiel hinein. Man stand hinten sicher und fokussierte sich auf das Konterspiel. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld gelang es Christopher Ochs im 1 

gegen 1 den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Weitere Großchancen wurden leider vergeben. Nach einer halben Stunde kamen auch die Gäste immer besser in die Partie. In der 34. Minute musste man dann, nach einem Konter von Neuburgweier, 

folgerichtig das 1:1 hinnehmen. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

 

Auch nach dem Seitenwechsel kam das Perspektivteam besser auf den Platz und erspielte sich mehrere Chancen. Tobias Ochs war es dann auch vorenthalten binnen 3 Minuten 2 Freistoßtore zu erzielen. Im weiteren Verlauf des Spieles beschränkte man sich zunehmend auf die Defensivarbeit. Dennoch war es erneut Christopher Ochs, der einen Konter eiskalt abschloss und dem TSV eine komfortable 4:1 Führung ermöglichte. Danach wog man sich in Sicherheit und lies den Gegner wieder vermehrt zu eigenen 

Torchancen kommen. Dieser antwortete blitzschnell in der 77. Minute und traf zum 2:4. Neuburgweier machte weiter Druck, aus dem man sich nun nur noch selten befreien konnte. So wurde es noch einmal zur Zitterpartie als die Gäste in der 90. Minute 

ein Freistoßtor zum 3:4 erzielten. Doch der Schiedsrichter erlöste die Mannen um Coach Fabian Lang zwei Minuten später mit dem Schlusspfiff.

 

Fazit:

Die „Ochs-Festspiele“ lassen das Perspektivteam jubeln. Dabei ging die Taktik von Trainerfuchs Lang und Co-Trainer Benedikt Puhl, komplett auf. Man ließ den Gegner zu wenig Chancen kommen um dann überfallartig zu kontern und Nadelstiche zu setzen. 

 

Die Haberacker-Elf nutzte ihre Chancen und konnte somit zu Hause verdient gewinnen, weshalb man nun mehr seit 6 Spielen ungeschlagen ist.

Nachholspiele 18. Spieltag 28.03.2016

TSV Oberweier - Spvgg Durlach Aue II 1:3

Am Ostermontag empfing man die Spvgg aus Durlach Aue. Nach der bitteren Pleite beim TSV Reichenbach war man gezwungen zu gewinnen, um nicht auf einen Abstiegsplatz abzurutschen. Die Mannschaft um Kapitän F. Glatt musste hierbei auf einige Stammkräfte verzichten, die aufgrund des fragwürdigen Nachholtermins nicht anwesend sein konnten. Nichts desto trotz galt als Ziel für dieses Spiel nur ein Sieg. Die Haberacker 11 zeigte zu Beginn eine gute Einstellung und wurde für ihre Mühen Mitte der ersten Halbzeit mit einem berechtigten Elfmeter belohnt, den M. Günter verwandelte. Vor der Pause dann aber der erneute Schock und das 1:1, durch einen nicht Konsequent verteidigten Eckball. Zum Beginn der zweiten Hälfte war man dennoch gewillt dieses Spiel zu gewinnen, aber der Rückschlag kurz vor der Pause lag wieder einmal schwer in den Köpfen der Spieler. Anstatt die eigenen Torchancen zu nutzen musste man das 1:2 hinnehmen. Aufgrund der aktuellen Lage und dem hinzukommenden Pech war die 11 des TSV nicht mehr im Stande zurückzukommen, trotz eigener guter Tormöglichkeiten. So war es am Ende die Spvgg, die mit dem 1:3 gegen Spielende den Schlusspunkt setzte und die Haberacker 11 auf einen Abstiegsplatz rutschen ließ. Nach dem Abpfiff sah man die Ratlosigkeit der Spieler und Trainer, sowie der Verantwortlichen. Es sind noch genug Spiele, um aus der Abstiegszone herauszukommen, jedoch muss ein Ruck bzw. ein Lebenzeichen der gesamten Truppe kommen… sonst ist es am Ende zu spät.

SV Burbach II - TSV Oberweier II 3:3

Glückliches Remis am Burbacher Windeck Das Perspektivteam um Kapitän P. Brockerhoff konnte am Ostermontag einen Punkt aus Burbach entführen. Den Führungstreffer für die Gäste erzielt S. Balzer durch einen direkt verwandelten Eckball. In der Folge wurden die Gastgeber immer stärker und scheiterten mehrmals am Aluminium oder an unserem starken Aushilfstorwart A. Cutali. Dennoch gelang es der Windecker Reserve sich in der ersten Halbzeit eine verdiente 3:1 Führung herauszuspielen. Teilzeitstürmer R. Kraus erzielte jedoch kurz vor dem Pausentee den 3:2 Anschlusstreffer nach einer schönen Vorarbeit vom Debütanten F. Mesho. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Burbach überlegen aber abschlussschwach und so bewahrheitete sich die alte Fußballweisheit „Wenn du die Tore vorne nicht machst, kassierst du sie hinten“. Der stark aufspielende F. Mesho nutze in der 88. Spielminute einen Patzer in der Burbacher Hintermannschaft gnadenlos zum 3:3 Endstand aus. Fazit: Burbach muss sich die eigene Chancenverwertung ankreiden und sich vorwerfen lassen, das Spiel nicht schon früher entschieden zu haben wohingegen unser Perspektivteam mit sehr viel Glück mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise an den heimischen Haberacker antreten kann.

21. Spieltag 26.03.2016

TSV 05 Reichenbach II - TSV Oberweier I 2:1

Im Tabellenkeller angekommen: der TSV Oberweier steckt in der Kreisklasse A2 nun ganz unten in der Tabelle fest. 45 gute Minuten reichen im Abstiegskrimi bei der Reserve des TSV Reichenbach nicht aus und somit verlor der TSV bereits das dritte Spiel der Rückrunde.

Vor knapp 50 Zuschauern konnte Reichenbach, welches tatkräftig von Spielern der eigenen A-Jugend unterstützt wurde, das TSV-Meeting mit 2:1 für sich entscheiden.

 

Ausgangslage:

Der Tabellenletzte empfing den Dreizehnten. Vier Punkte und drei Plätze trennten die beiden Mannschaften vor diesem „6-Punkte-Spiel“. Im Gegensatz zu unserm Team startete der heimische TSV optimal in die Rückrunde. Im Hinspiel gelang der Haberacker11 beim 3:3 eine furiose Aufholjagd durch Tore von Hennhöfer, Horzum und Günter.

 

Spielverlauf:

Oberweier startete gut in die Partie und konnte bereits in der Anfangsphase eine erste gute Chance durch Spielertrainer M. Karagüzel verzeichnen, welcher jedoch freistehend vor dem gegnerischen Torsteher vergab. Die Abwehr stand wie schon größtenteils gegen Busenbach sicher und man strahlte eine Präsenz aus, die vor allem an der Laufintensität und dem Zweikampfverhalten offensichtlich wurde. Von den Gastgebern kam in der ersten Halbzeit nicht viel: bis auf einen guten Schuss vom gegnerischen Stürmer Supper, der jedoch über das Tor segelte, konnte die Heimelf keine wirklichen Chancen kreieren. In der 29. Minute folgte die zu diesem Zeitpunkte verdiente Führung von unserem Team. Hennhöfer bewies im Mittelfeld ein gutes Auge und spielten einen tollen Pass auf seinen „Lieblingsreciever“ Günter, welcher das 0:1 in überragender Manier mustergütig vorbereitete, denn der Kühlschrank Riedel musste in der Mitte nur noch zur Führung einschieben. Mit dem Stand von 0:1 und einer guten couragierten Leistung ging es auch an die Halbzeitpause.

Die Halbzeitpause schien unserem Team nicht gut bekommen zu sein, denn es war nun ein deutlicher Bruch in unserem Spiel zu erkennen. Die Gastgeber übernahmen mehr und mehr das Kommando und schnürten die Haberacker11 in der eigenen Hälfte ein. Bei einer starken Aktion von Günter, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde hatte die Heberacker11 um Capitano F. Glatt Pech, wohingegen auch Fortuna zur Stelle war, nachdem ein Freistoß der Reichenbacher an die Latte donnerte. Der Druck der Gastgeber wurde im Verlauf der zweiten Hälfte immer stärker, sodass der Ausgleich in der 65. Minute nach einem schönen Schuss in den Winkel folgerichtig war. Doch damit (leider) nicht genug: nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld drehten die Gastgeber in der 80. Minute das Spiel komplett, wovon sich unser Team nicht mehr erholten konnte.

 

Fazit:

45 Minuten reichen auch in der A-Klasse nicht aus um die Klasse halten zu können. Es gilt nun in diesen schweren Zeiten kühlen Kopf zu bewahren und nicht zu verzweifeln. Wie es im bekannten Lied von Gerry & the Pacemakers schon heißt: „Walk on through the wind. Walk on through the rain. Though your dream be tossed and blown. Walk on walk on with hope in your heart and you’ll never walk alone.“ Jetzt erst Recht muss unsere Haberacker11 beweisen, dass sie ein Team ist und dass jeder für den anderen kämpfen und arbeiten muss um schnellstmöglich aus dieser schweren Situation entkommen zu können.

20. Spieltag 20.03.2016

TSV Oberweier  – FC Busenbach   0:1

 

Jedem war bewusst, dass man am heutigen Frühlingsanfang mehr zeigen musste, als letzten Sonntag.

 

Die TSV11 war fokussiert und gut eingestellt. Diese Einstellung konnte man auf den Platz bringen, wodurch man den Gästen aus Busenbach das Leben schwer machte. Das Spiel des TSV beschränkte sich zunächst auf das sichere Stehen in der Verteidigung. 

 

Leider war, die heute gut stehende Oberweierer Hintermannschaft, bei einem 25m Freistoß machtlos. Der Ball ging unhaltbar an den Innenpfosten. 0:1.

 

Im Gegensatz zu letzer Woche steckte man keineswegs die Köpfe in dem Sand, Sondern gestaltete das Spiel weiterhin ausgeglichen. Die leichten Vorteile für die Gäste konnten nicht ausgenutzt werden.

 

In der zweiten Hälfte agierten die Gelben etwas offensiver, da der dringend benötigte Punktgewinn hermusste.Im Laufe des Spiels entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Niemandem war es gegönnt, noch ein Tor zu erzielen.

 

Nicht einmal unserem Torwart D. Herrmann, der nach einem Eckball in letzter Sekunde, mit einem Fernschuss nur knapp das Tor verfehlte.

 

Unterm Strich stehen wieder keine Punkte auf der Habenseite, jedoch macht das Auftreten Mut.

Es bleibt wünschenswert, die tolle Mannschaftsleistung mit in die nächsten Wochen zu tragen.

TSV Oberweier 2 - SG Herr.Neus.Rot.2  5:1

Ungefährdeter Sieg der Zweiten!

Mit einer disziplinierten Vorstellung im ersten Durchgang konnte die Reserve des TSV eine 5:1 Pausenführung durch Tore von Antonio Amodio, Daniel Rupp und 3x Chrissi Ochs herausgespielen.

In der zweiten Hälfte spielte man engagiert weiter, die Durchschlagskraft blieb aber leider auf der Strecke. Die Gaida Gaudi blieb bei seinem verschossenen Elfmeter heute aus!

19. Spieltag 13.03.2016

TSV Palmbach - TSV Oberweier 5:0

 

Am heutigen Spieltag traf man bei schönem Wetter auf den TSV Palmbach. Durch den wetterbedingten Ausfall des ersten Sppieltages 2016 am letzten Sonntag, trat man in Palmbach voller Vorfreude auf das erste Rückrundenspiel an. Die Freude verging den Spielern und den mitgereisten Zuschauern jedoch schon nach der 2. Spielminute. Ein schöner Schlenzer landete im langen Eck. Ein harter Rückschlag so früh im Spiel. Keine 4 Minuten später das 2:0 für den TSV Palmbach. Bis zur Halbzeitpause erhöhte der Gastgeber auf 4:0. Das Spiel des TSV Oberweier fand in diesen 45 min. nicht statt. Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit das 5:0 und der Endstand.

Mit einer mangelhaften Leistung und fehlender Körpersprache der Haberackerelf, ein verdienter Sieg des TSV Palmbach, der durch diesen Sieg bis auf 3 Punkte an den TSV Oberweier heranrücken konnte. Wenn dieses Spiel ein Ausrutscher bleiben soll, muss sich jeder einzelne in der kommenden Woche zusammenreißen und das Maximum 

im Training herausholen, sonst wird man am kommenden Sonntag gegen Busenbach nicht dagegenhalten können und rutscht weiter Richtung Abstiegszone. Kopf hoch und jeder für jeden kämpfen, nur als Team können wir Erfolge erzielen.

TSV Oberweier II - TSV Spessart II 1:1

Da der 18. Spieltag für die Mannen des TSV Oberweier dem Wetter zum Opfer gefallen ist, durften die Haberackerjungs erst eine Woche später, am 13.03., die Eber aus Spessart zu Ihrem Rückrundenauftakt auf heimischen Geläuf begrüßen.

 

Nach erstem abtasten war es Ph. Ebser vorbehalten, nach tollem Querpass durch M. Gaida, in der 13. Spielminute das Spielgerät wohl überlegt in das lange Eck unterzubringen und das 1:0 für die Heimelf zu erzielen.

 

Bis zur 72. Minute fand das Spielgeschehen eher im Mittelfeld statt, bis es S. Manole gelang für Spessart das 1:1 zu erzielen.

 

Im Anschluss gab es noch für beide Parteien mehrere gute Einschussmöglichkeiten, welche allerdings souverän von den Torhütern entschärft worden sind.

 

Daher blieb es letztendlich bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

17. Spieltag 06.12.2015

TSV Oberweier : SV Burbach 2:0

Endlich!


Am Nikolaustag empfing man den Tabellennachbarn aus Burbach.

Nach einer Niederlagenserie wollte man allen beweisen, dass die Mannschaft nach wie vor lebt und willig ist, zu gewinnen.

In der Anfangsviertelstunde merkte man der Haberacker-Elf die Nervosität an. Die Burbacher kamen besser ins Spiel und hatten bspw. durch einen Kopfball an die Latte, die deutlich besseren Chancen. 

Doch am heutigen Tage passierte endlich das, worauf man lange warten musste. Wir gingen in Führung und mussten nicht einem Rückstand hinterherrennen. Spielertrainer Fathi Horzum schob eiskalt ein. 

Im weiteren Verlauf gestaltete sich ein offener Schlagabtausch mit Einschusschancen auf beiden Seiten. 

Den Halbzeitpfiff konnten die Oberweierer dann doch gut zum Durchschnaufen nutzen.


In der 2. Halbzeit wurde das Spiel ruppiger, da es für beide Mannschaften immens wichtig war zu punkten. Geprägt von langen Bällen und wenig Spielfluss, verspürten die gelb/blauen Defensivmänner zunehmenden Druck im weiteren Spielverlauf. Doch heute zeigte man eine geschlossene Mannschaftsleistung, die v.a. auch durch Interimstorwart C.Ebser zur Geltung kam.

Inmitten der Schlussoffensive der Gäste erzielte Günther, nach einem Konter, das erlösende 2:0.

Der Schlusspfiff war demnach viel umjubelt. Mal wieder konnte die TSV Elf einen 3er landen.


Endlich!

16. Spieltag 29.11.2015

SpVgg Söllingen - TSV Oberweier 6:0

Auch beim Tabellenführer konnten die TSV- Mannen keinen Schritt in Richtung Normalform lenken.


Auf schwierigem Geläuf war es für beide Mannschaften schwer ein ordentliches Spiel aufzuziehen. Der TSV war bis zum Tor in der 20. Minute „stets bemüht“. Vorne lies man gute Chancen liegen, hinten fing man sich ein dummes Tor nach dem anderen. 3:0 zur Halbzeit.


In der zweiten Hälfte kam man teilweise besser in Spiel. Durch ein direktes Freistosstor zum 4:0 wurden dann alle Hoffnungen vernichtet. In der Schlussphase fielen dann noch 2 Tore durch Konter.


Am Nikolaussonntag kommt es daheim zum Showdown gegen den SV Burbach.

FV Grünwinkel II - TSV Oberweier II 1:3

Am 16. Spieltag war der TSV Oberweier in Grünwinkel zu Gast. Da das letzte Spiel den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, wollte man nach der 0:6 Klatsche gegen Wolfartsweier ein besseres Spiel abliefern.


Nach den ersten 15 Minuten war es C. Kiktenko der nach einem Fehler der Grünwinkler Hintermannschaft aus dem Nichts das 0:1 erzielte. Jedoch war das Tor teuer erkauft, denn der Torschütze prallte mit einem Gegenspieler während dem Schuss unglücklich zusammen und wurde mit Verdacht auf einen Rippenbruch, welcher sich nicht bestätigte, ins Krankenhaus eingeliefert.

Mit dem 0:1 ging es dann auch in die Pause.


In der zweiten Hälfte konnte der FV Grünwinkel zum 1:1 ausgleichen. Aber es war A. Amodio vorbehalten postwendend den alten Abstand, nach super Vorarbeit von M. Reimer, zum 1:2 wieder herzustellen.

Nur 5 Minuten später konnte O. Franta nach einem gelungenen Solo zum 1:3 Endstand erhöhen.


Zum Schluss möchte ich mich noch bei den Verantwortlichen des FV Grünwinkel für die Hilfsbereitschaft und Betreuung unseres verletzten Spieler bedanken.

15. Spieltag Nachholtermin am 13.12.2015

14. Spieltag 15.11.2015

SG Stupferich - TSV Oberweier 6:1 (2:0)

Am 14. Spieltag trat die TSV-Elf in Stupferich, bei der heimischen SG an. Schon nach drei Minuten musste man den ersten Nackenschlag in Form eines verwandelten Foulelfmeters hinnehmen. Als die Gastgeber kurz darauf auf 2:0 erhöhten und das Spiel klar im Griff hatten, war es klar, dass es sehr schwer werden würde etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Nach etwa eine halben Stunde stabilisierte sich die Haberacker-Elf und kam auch zu mehreren klaren Torchancen. Da allesamt ungenutzt blieben, ging es mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Halbzeit.


Spätestens als den Gastgebern das 3:0 gelang, war das Spiel entschieden. Die SG Stupferich spielte im weiteren Verlauf ihre Dominanz aus und verwandelte die sich bietenden Torchancen konsequent. Den Ehrentreffer für die an diesem Tag in allen Bereichen unterlegene Horzum/Karagüzel-Truppe erzielte Marcel Günter. So kam es letztlich zu einer klaren 6:1-Niederlage für den TSV, der nun nach vier verlorenen Spielen in Folge, dringend wieder Punkten muss, um nicht in der Abstiegszone zu überwintern.

ASV Wolfartsweier II - TSV Oberweier II 6:0

Am 14. Spieltag war die Haberacker-Elf in Wolfartsweier zu Gast. Nachdem man am letzten Wochenende mal wieder drei Punkte einfahren konnte, wollte man an diesem Wochenende auch was zählbares mitnehmen.

Doch leider sollte es anders kommen. Der TSV fand zu keiner Zeit richtig ins Spiel und geriet schon früh durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Rückstand. Bis zur Pause gelang es den agileren Spielern aus Wolfartsweier eine 2:0 Führung herauszuspielen.


Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit wurde komplett verschlafen und so geriet man nach zwei weiteren Minuten mit 4:0 in Rückstand. Bis zum Spielende konnte Wolfartsweier den Endstand noch um zwei Tore zum 6:0 erhöhen.

13. Spieltag 08.11.2015

TSV Oberweier : FC Südstern Karlsruhe    2:3

Der Schiedsrichter pfiff bereits nach 4 Minuten dreimal Anstoß. Kurz nach dem Spielbeginn brachte A. Hennhöfer, nach schönem Doppelpass mit M. Günter, die Hausherren in Front. Leider konnte man dieses Ergebnis nicht verwalten, da man im Gegenzug das 1:1 schlucken musste. Auf eine rasante Anfangsphase folgte eine durchwachsene Partie mit Spielanteilen auf beiden Seiten. Die Heimelf wollte unbedingt etwas anbieten, blieb aber weiter glücklos im Angriff. Kurz vor der Halbzeit (41. 

Minute) musste man das 1:2 aus abseitsverdächtiger Position hinnehmen. Damit gings in die Pause.


Die Haberacker-Elf tat sich in der zweiten Hälfte sehr schwer und zeigte keine gute Moral. Obwohl man nur mit einem Tor hinten lag, ging auch am heutigen Tag kein Ruck durch die Mannschaft. Der Nackenschlag erfolgte inmitten der zweiten Halbzeit. In Folge eines Eckballs, in einer unübersichtlichen Situation, zeigte der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Ein Elfer, den man so 10 mal im Spiel hätte geben können. Damit musste man zwei Toren hinterherrennen. In der Nachspielzeit wollte der Schiedsrichter, mit einem schmeichelhaften Elfmeterpfiff für den TSV, seinen Fehler wieder gutmachen. Leider war es dann schon zu spät. Günter verwandelt sicher. Schlusspfiff. 


Trotz allem geht es nächsten Sonntag in Stupferich weiter, wo man nach zwei verlorenen Spielen mal wieder ein Erfolgserlebnis braucht.

TSV Oberweier II – Völkersbach II 1:0

Die zweite Mannschaft konnte am vergangenen Sonntag bei fast schon sommerlichen Temperaturen endlich mal wieder einen Sieg einfahren. Von Beginn an merkte man, dass die taktischen Vorgaben von Trainer Lang so langsam verinnerlicht sind und zum Teil durch schöne Spielzüge umgesetzt werden. So war das 1:0 durch einen Riedel-Kopfball die logische Konsequenz des guten Auftretens. 


In der zweiten Halbzeit konnten weitere Torchancen herausgespielt werden, die aber ungenutzt blieben. Als ab der 80. Minute die Kräfte schwanden erspielten sich die Gäste ein Übergewicht und konnten die Oberweierer zurückdrängen, trotzdem rettete die Lang Truppe die knappe Führung mit Glück und Geschick über die Zeit.


Nächste Woche geht es um 12:30 Uhr in Wolfartsweier gegen deren Reserve.

12. Spieltag 01.11.2015

SV Völkersbach : TSV Oberweier 3:0

Wieder einmal musste man früh einem Rückstand hinterherrennen. Leider versäumte man am heutigen Spieltag den Ausgleichs- bzw. Anschlusstreffer zu erzielen. 


Wie gesagt, bereits nach 6. Minuten steht es 1:0. In Folge dessen hatte die Heimmannschaft zahlreiche Möglichkeiten aus Standardsituationen. Diese Drangphase überstand man ohne weitere Konsequenzen. Ab der 20. Minute nahm man das Spielgeschehen in die Hand und drückte auf den Ausgleich. Ein Lattentreffer sowie ein Alleingang auf den Torsteher konnte die TSV-Elf nicht in ein Tor ummünzen. 


Nach der Halbzeit wurde die Euphorie mit dem 2:0 schnell gestoppt. Das Tor fiel durch einen abgefälschten Freistoß. Dieses Tor war wie ein Nackenschlag für die Gelb- Blauen. Zwar versuchten die Oberweierer vieles um noch einen Treffer zu erzielen, konnten jedoch nie die SVV Hintermannschaft so richtig gefährden. Mit dem Schlusspfiff fing man sich durch einen Konter das nicht mehr entscheidende 3:0 ein.


Nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage sollte schon im nächsten Spiel (gegen Südstern) der entgegengesetzte Trend eingeleitet werden.

11. Spieltag 25.10.2015

TSV Oberweier - FV Ettlingenweier II  2:2

Am vergangenen Sonntag trat die TSV-Elf am heimischen Haberacker gegen die Nachbarn aus Ettlingenweier an. Nach dem Auswärtssieg in Rüppurr wollte man durch einen erneuten Sieg die Position im oberen Tabellendrittel festigen. Den besseren Start in die Partie fanden jedoch die Gäste aus Ettlingenweier und gingen nach einer guten Viertelstunde in Führung. Danach fand die TSV-Elf besser ins Spiel und kam immer häufiger gefährlich vor das Tor der Gäste. In der 35. Spielminute gelang dann Aaron Hennhöfer durch einen wunderschönen Heber nach feinem Pass von Tobias Ochs der Ausgleichstreffer. Quasi mit dem Halbzeitpfiff bewahrte Christopher Ochs vor dem Tor die Ruhe und schob zum nicht unverdienten 2:1 ein.

 

Im zweiten Spielabschnitt konnten die zahlreich erschienenen Zuschauer weiterhin ein sehr ansehnliches A-Klassenspiel verfolgen, das alles bot, was man sehen möchte: Torchancen, schöne Kombinationen und Zweikämpfe mit der gebotenen Fairness. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gästen nach einer unübersichtlichen Strafraumaktion das 2:2. Im weiteren Spielverlauf gab es weitere Torchancen auf beiden Seiten. Ein Tor fiel jedoch nicht mehr.

 

Fazit: In einem umkämpften aber stets fairen Derby muss die Haberacker-Elf mit einem Punkt leben, obwohl mehr drin gewesen wäre.

TSV Oberweier II - FV A. Rüppurr II 0:3

Am 11. Spieltag war die Alemannia aus Rüppurr am Haberacker zu Gast.
Es entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Torraumszenen. Beide Mannschaften agierten überwiegend im Mittelfeld.
In der 30. Minute war es dann Rüppurr die das Spielgerät nach einer Flanke aus dem Halbfeld per Kopf im Gehäuse des TSV unterbringen konnte.
Kurz vor der Pause hatte C. Riedel die bisher beste Gelegenheit für den TSV ein Tor zu erzielen, jedoch konnte der Torhüter den Kopfball durch seine schnelle Reaktion gut parieren.

Nach der Halbzeitpause fand Rüppurr direkt ins Spiel und konnte in der 47. Minute auf 0:2 erhöhen.
Im Anschluss daran versuchte die Heimelf das Spiel mehr und mehr an sich zu reißen, was auch im Mittelfeld durchaus funktionierte, jedoch konnte man keine nennenswerte Torchance herausspielen.
In Minute 60. erhöhte der Gast dann auf 0:3 was auch den Endstand bedeutete.

Fazit: Man muss sich dringend in der Offensive verbessern, denn in den letzten drei Spielen konnte auf der Seite der Oberweierer kein Tor erzielt werden.

10. Spieltag 18.10.2015

FSV Alem. Rüppurr - TSV Oberweier I  0:2

Am vergangenen Sonntag trat die TSV-Elf bei der Alemannia Rüppurr an.
Nach
zuletzt zwei Niederlagen, hatte sich die Truppe aus Oberweier
viel vorgenommen
und fand auch einen guten Start in die Partie.

Die ersten beiden Chancen durch Horzum und A. Hennhöfer konnte der gute Rüppurrer Torhüter noch vereiteln, ehe Günter die dritte Einschussmöglichkeit zur TSV-Führung nutzte. Im weiteren Spielverlauf gab es wenige klare Torchancen.

Erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit waren wieder Torraumszenen zu notieren. Die besseren für die Haberacker-Elf. Eine davon versenkte erneut Günter nach mustergültiger Vorarbeit von C. Ochs. Damit war die Partie entschieden. Die weiteren Angriffe der Alemannen verpuffen, weil die TSV-Abwehr zu alter Stärke zurück fand.

Am Ende stand ein hochvedienter Auswärtssieg, wodurch der Kontakt zum Tabellenmittelfeld wiederhergestellt werden konnte. 

TSV Pfaffenrot II - TSV Oberweier II 4:0

Am 10. Spieltag waren die Mannen aus Oberweier zu Gast in Pfaffenrot.
Nach einer durchwachsenen Anfangsphase geriet man in der 10. Minute
nach einer korrekten Strafstoss-Entscheidung ins Hintertreffen. Im Anschluss daran kam man immer besser ins Spiel und konnte durch
eine beherztere Zweikampfweise und teilweise schönen Kombinationen
das Spielgeschehen an sich reisen. Jedoch blieben 100 Prozentige
Torgelegenheiten leider aus. So kam es wie es nach der alten Fussballerweisheit kommen musste,
wenn du die Tore vorne nit machsch bekummsch se hinne.... Mit einer Aktion aus dem Mittelfeld heraus, ging der Gastgeber in der
73. Minute mit 2:0 in Führung. Danach war die Luft in der Oberweirer Mannschaft raus und Pfaffenrot
erhöhte noch im Laufe der letzten 7 Minuten noch auf 4:0. Das Ergebnis ist an diesem Spieltag zu hoch ausgefallen und spiegelt
nicht den Spielverlauf wieder. Für die kommende Woche heißt es: Mund abbutze und weiter gehts.

8. Spieltag 04.10.2015

TSV Schöllbronn I – TSV Oberweier I 5:0

Am Tag nach dem 25. Jubiläum der deutschen Einheit trafen die Mannschaften des TSV Schöllbronn und des TSV Oberweier aufeinander. Die Gäste aus Oberweier erwischten dabei einen gebrauchten Tag. Von Beginn an mischten sich Konzentrationsschwächen ins Spiel und meist wurde der Ball nach wenigen Stationen wieder abgegeben. Dass trotz der konfusen Spielanlage nach 20 Minuten immer noch ein 0:0 zu Buche stand lag an dem furios aufspielenden Gäste-Keeper Herrmann. Doch nach einem Volley-Kunstschuss in den Winkel war der Bann dann gebrochen. Bis zur Pause konnte Schöllbronn sogar noch auf 2:0 erhöhen. 

Mit einer neuen taktischen Ausrichtung versuchten die Gäste im zweiten Durchgang Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch auch noch folgende Wechsel konnte den Lauf der Dinge nicht mehr ändern. Die Gastgeber spielten weiter munter nach vorne und konnten bis zur 75. Minute noch drei weitere Treffer nachlegen. Danach schraubten sie auch aufgrund von Wechseln das Tempo zurück. Das Endergebnis von 5:0 war redlich verdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Am Wochenende heißt es für die Oberweierer gegen Pfaffenrot Wiedergutmachung zu betreiben und weiter fleißig Punkte zu sammeln.

FV Sulzbach II - TSV Oberweier II 1:4

Die zweite Mannschaft des TSV gewann im Derby gegen unsere Nachbarn aus Sulzbach klar und verdient mit 4:1 und bleibt damit in der Tabelle vorne dabei.


Torschützen: Riedel, J. Ziegler, Gaida, Balzer


Am kommenden Sonntag empfängt die Zweite den TSV Schöllbronn zum Spitzenspiel am heimischen Haberacker.

7. Spieltag 27.09.2015

TSV Oberweier – ATSV Mutschelbach II 2-1 

(Oberweier) Am 7. Spieltag der Kreisklasse A2 war der ATSV Mutschelbach 2 am Haberacker zu Gast. 

Die Mutschelbacher Reserve stand vor diesem Spieltag auf dem 2. Tabellenplatz. Die Haberacker-Jungs wollten die Niederlage vom vergangenen Spieltag vergessen machen und so zeigten sich die Jungs, schon vor dem Spiel, sehr konzentriert. Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften und Torraumszenen waren auf beiden Seiten rar. Dies ging bis zur 27. Minute, als die Gäste durch einen Kopfballtreffer von Mekonen das 0:1 erzielten. Dieser Gegentreffer war wie ein Weckruf für die Heimmannschaft und nach einem kurzen Schockmoment, spielte man 

zielstrebiger nach Vorne. Gerade über die Flügel konnte man den Druck erhöhen und bei einem weiteren Angriff in der 42. Minute, konnte der stark aufspielende M. Günter nur noch im Strafraum durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Spielertrainer M. Karagüzel souverän im rechten Eck. Kurz darauf wäre fast sogar der Führungstreffer gefallen, aber Stürmer A. Amodio ging nach seinem Sololauf die Kraft aus und sein Schuss konnte von einem Abwehrspieler kurz vor der Torlinie geklärt werden. Das 1:1 war dann auch der gerechte Halbzeitstand.


In der zweiten Halbzeit merkte man, dass beide Teams auf Sieg spielten und so entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten hier ein Chancenplus zu verzeichnen, scheiterten aber am gut aufgelegten Torsteher D. Herrmann. Nach einem Konter in der 81. Minute konnte M. Günter wieder nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Und nach dem Motto "Täglich grüßt das Murmeltier", verwandelte M. Karagüzel den fälligen Strafstoß zum 2:1. Die Gäste rannten nun an und drängten auf den Ausgleich, aber die TSV-Abwehr, um den heute sehr konzentriert spielenden Kapitän F. Glatt, hielt stand. Insgesamt gesehen geht der etwas 

glückliche Sieg für die Haberacker-Elf in Ordnung, da man sich heute sehr konzentriert 

präsentierte und im Vergleich zu den letzten Wochen, eine deutliche Leistungssteigerung zeigte.

TSV Oberweier II – VfB Grötzingen II 3-1

(Oberweier) Am 7. Spieltag waren die bisher ungeschlagenen Grötzinger am Haberacker zu Gast. 

Im Verlauf der 1. Halbzeit hatte man den Gegner gut im Griff, dennoch konnten die Grötzinger durch eine Standardsituation mit 0:1 in Führung gehen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.


Mit einer taktischen Umstellung ging man schwungvoll in die 2. Halbzeit und so konnte nach Vorarbeit von Ch. Riedel, der agile T. Ochs zum 1:1 ausgleichen.

Kurz danach war es Ch. Riedel selbst, nachdem das fröhliche Haken schlagen im 16er am Haberacker zurückgekehrt war, der zur 2:1 Führung für die Mannen aus Oberweier einschob.

Nach einer guten Tormöglichkeit auf Seite der Grötzinger, war es wiederum Ch. Riedel 

vorbehalten die Führung auf 3:1 auszubauen, was auch den Endstand bedeutete.


Somit konnte der TSV aus Oberweier verdient die drei Punkte in den eigenen Reihen behalten und kann auf einen gelungenen Saisonstart (4 Siege aus den ersten 5 Spielen) zurückblicken und positiv die nächsten Begegnungen angehen.

6. Spieltag 20.09.2015

VFB Grötzingen – TSV Oberweier 4:0

Am Sonntag war die Haberacker-Elf zu Gast beim VFB Grötzingen, der mit 4 Siegen und einer Niederlage gut in die Saison gestartet ist. In der ersten Halbzeit war es ein von Taktik geprägtes Spiel und die Hausherren konnten aus ihren Feldvorteilen nur wenige Chancen kreieren. Die TSV Jungs kamen durch gelegentliche Konter zu guten Aktionen vor dem Tor, aber es fehlte der letzte Wille um ein Tor zu erzielen. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit. 


In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck, aber die Defensive um den starken Torwart Daniel H. blieb lange ohne Gegentreffer. In der 75. Minute war es dann geschehen und Grötzingen erzielte durch einen sehenswerten Sonntagsschuss das 1:0. Leider war danach das Aufbäumen der Haberacker-Jungs kaum zu spüren und man wurde mit drei weiteren Gegentreffern bitter bestraft. Zwar spielte man lange gut mit und das Endergebnis von 4:0 ist etwas zu hoch ausgefallen, aber der Sieg der Heimelf geht in Ordnung.

So muss der TSV, nach dem kurzen Höhenflug, alle Kräfte mobilisieren um in den nächsten Wochen wieder für positivere Schlagzeilen zu sorgen.

SC Neuburgweier II – TSV Oberweier II 2:0

Die TSV Reserve war in Neuburgweier gefordert. Der Gegner übernahm früh die Kontrolle und ging bereits nach einer Viertelstunde aufgrund unglücklichem Abwehrverhalten der TSV Hintermannschaft in Führung. Bis zur Halbzeit hatte Neuburgweier weiterhin mehr vom Spiel, Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. 


Im zweiten Durchgang war Neuburgweier durchwegs das gefährlichere Team und konnte folgerichtig durch einen Konter über die schnellen Spitzen nach einer knappen Stunde auf 2:0 erhöhen. Die Oberweierer spielten zwar engagiert mit, konnten aber bis auf einen Pfostentreffer nach verunglückter Flanke kaum Torgefahr verbreiten und somit blieb es beim verdienten 2:0 für die Heimmannschaft.


Die nächsten Spiele am Sonntag den 27.09.2015:


TSV Oberweier II – VFB Grötzingen                       (Anpfiff 13:00 Uhr)


TSV Oberweier – ATSV Mutschelbach II               (Anpfiff 15:00 Uhr)

1. Spieltag  23.08.2015

SV Burbach - TSV Oberweier 1:4

Läuft bei uns

Mit einem 4-1 Sieg beim SV Burbach feierte der TSV Oberweier einen gelun-
genen Saisonauftakt in die neue Spielzeit. Dabei sah es zunächst recht
düster aus. Dies allerdings nur auf das Wetter bezogen. Denn pünktlich zum
Anpfiff um 17 Uhr öffnete der Himmel seine Schleusen und es regnete am
Burbacher Windeck wie aus Kübeln. Dies machte den Platz sehr schnell,
wodurch auch nur schwer ein gepflegtes Passspiel möglich war.
Beide Mannschaften ließen zunächst eien gepflegten Spielaufbau vermissen.
So war es eine schöne Einzelaktion vom M. Günter, die das erste Mal für
Gefahr sorgte. Sein Schuss landete allerdings an der Latte. Die ersten
Minuten konnte sich die Haberackerelf dann auch ein optisches Übergewicht
„erplanschen“, dennoch kam es zunächst nur zu wenigen Torchancen. Mit zunehmender Spieldauer bekam der SVB durch seine etwas reifere Spiel-
anlage das Geschehen aber besser in den Griff. Die große Chance zum Füh-
rungstreffer lies Hoppe allerdings liegen. Gelungenen Aktionen der Gäste
kamen meist über den agilen M. Günter. Die nächste große Chance hatte aber wieder die Heimmannschaft. Nach einer
Flanke von der linken Seite ging der Kopfball allerdings knapp am Tor von
D. Herrmann vorbei. Vor der Halbzeit konnte die Heimmannschaft dann zumin-
dest in punkto Lattentreffer ausgleichen, ein Tor sollte aber zunächst
niemandem gelingen.
Aus der Halbzeitpause kam Burbach besser heraus und konnte sehr schnell
einen weiteren Pfostentreffer verbuchen. Das erste Tor gelang dann aller-
dings M. Günter, der den Ball nach tollem Zuspiel von Sturmpartner
Ch. Ochs, im Kasten unterbringen konnte. Das Spiel wurde daraufhin wieder ausgeglichener und es war wieder M.
Günter, der nach einer klasse Einzelaktion und unter gütiger Hilfe eines
Burbacher Abwehrspielers, den Ball im Tor des SVB unter bringen konnte.
0-2. Die Horzum-Mannen zogen sich nun weiter in die eigene Hälfte zurück und
überließen den Burbachern das Feld, die aber mit dem Platz nichts anzufan-
gen wussten Lediglich ein dritter Alutreffer sprang für die Mannschaft von
Trainer Dullek heraus. Dann schlug der Mann des Spiels M. Günter erneut
zu. Sein drittes Tor erzielte er nach einem feinem Sololauf. Das 4-0 erzielte dann kurz vor Schluss Rückkehrer M. Bacher. A. Hennhöfer war
zuvor per Notbremse rüde gefoult worden. Doch statt einer roten Karte wurde
der SVB mit dem 4-0 bestraft, das Bacher per Kopf nach Flanke von M.Günter
erzielen konnte. Das 1-4 per Freistoß erzielte R. Ochs mit dem Schlusspfiff. Fazit: Ein Sieg der, so wird man es wohl auf Burbacher Seite sehen, ein bis
zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Dennoch machte der TSV in den entscheidenden
Szenen mehr richtig und erwies sich als eiskalt im Abschluss. Dies bedeutet
gleich
zeitig die Tabellenführung. Man kann also getrost sagen: Läuft bei uns! Am kommenden Mittwoch gastiert der TSV bei der Spvgg Durlach-Aue II zum zweiten
Saisonspiel. Anpfiff ist um 18.15 Uhr.



2. Spieltag 26.08.2015

Durlauch Aue II - TSV Oberweier 1:3

Zweiter Sieg im zweiten Spiel - der TSV behält den Platz an der Sonne.



Zwei Spiele, zwei Siege, 7:2 Tore und Spitzenreiter: der TSV Oberweier hat einen perfekten Saisonstart hingelegt! Bei der Reserve des Verbandsligisten SpVgg Durlach/Aue holte die Horzum/Karagüzel Equipe am Mittwochabend einen 1:3 (0:3)-Erfolg, den Doppeltorschütze Marcel Günter und Spielertrainer Mustafa Karagüzel mit ihren Treffern besorgten.

Die Gastgeber erwischten bei schönem spätsommerlichen Wetter den besseren Start und hatten zunächst mehr vom Spiel. Allerdings stand die Viererkette um Gleissle, Hennhöfer, Bergs und Kasper weitestgehend sicher und wenn einmal ein Ball durchkam, konnte man sich immer auf den immer sicheren Rückhalt „Lumbor“ Herrmann verlassen. So konnten sich die Gastgeber zwar ein optisches Übergewicht erspielen, ohne 

allerdings gefährlich zu werden. Der TSV, welcher durch den flinken Ochs und Toptorjäger Marcel „Netzer“ Günter immer wieder gekonnt Nadelstiche setzte, agierte zielstrebiger und ging daher in der 18. Spielminute nicht unverdient in Führung. Nach feinem Pass von A. Hennhöfer war es Günter, welcher den gegnerischen Torwart gekonnt ausspielte und mit seinem vierten Saisontor die von Trainer Horzum perfekt eingestellte Mannschaft in Führung bringen konnte.

Jener Günter war es auch, der eine perfekte Vorarbeit vom nimmermüden Ochs 15 Minuten später zum 0:2 veredeln konnte. 

Das 3:0 kurz vor der Halbzeit bescherte Spielertrainer Musti Karagüzel höchstpersönlich. Nach guter Vorarbeit des, wie auch in Burbach, überragenden Günters, nahm Karagüzel im gegnerischen Strafraum Maß und vollendete gekonnt ins lange Eck.


Die zweite Halbzeit kann mit zwei Wörtern beschrieben werden: Kampf und Wille. Die wütenden Angriffe der keines Falls enttäuschenden Gastgeber wurden sehr gut im Kollektiv verteidigt und man musste, bis auf ein unglückliches Eigentor von Bergs  

keine Gegentreffer hinnehmen.  

Fazit: Die #haberacker11 belohnt sich für eine ausgezeichnete mannschaftliche Leistung mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison und verteidigt damit die Tabellenführung.


Ausblick:Der dritte Spieltag findet aufgrund des Ettlingen Marktfestes ausnahmsweise schon am kommendem Samstag statt. Gegner am heimischen Haberacker wird der TSV aus Palmbach sein, welcher einen Punkt aus den ersten beiden Partien einfahren konnte. Anstoß wird um 17:00 Uhr sein. Das Perspektivteam um Coach Fabian Lang gastiert bereits eine Stunde früher zum kleinen Derby beim TSV Spessart II.


Darüber hinaus würde sich der TSV sehr über Euren Besuch am Oberweier-Stand auf dem Ettlingen Marktfest (Neuer Markt vor der Sparkasse) freuen.



3.Spieltag 29.08.2015

TSV Oberweier - TSV Palmbach 4:2 (2:1)

Nach zwei Auswärtssiegen zu Saisonbeginn, bestritt  der TSV Oberweier bei tropischen 

Wetterverhältnissen gegen den Aufsteiger aus Palmbach am vergangenen Samstag sein erstes Heimspiel. Ziel war es durch einen Sieg die Tabellenführung zu behaupten und diese am Abend auf dem Ettlinger Marktfest zu feiern.


Dass dies kein leichtes Unterfangen sein würde, war der Truppe um das Trainerteam 

Horzum/Karagüzel bewusst. Nachdem einige Fouls auf beiden Seiten durch den Schiedsrichter nicht geahndet wurden, entwickelte sich eine hart geführte Partie mit Aktionen die sich stellenweise am Rande der gebotenen Fairness abspielten. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit auf Augenhöhe hatte die Elf vom Haberacker die Nase vorn und konnte sich der 2:1- Halbzeitführung erfreuen. Die Torschützen waren Mustafa Karagüzel und Aaron Hennhöfer.


Die unermüdlich kämpfenden Gäste kamen durch das 2:2 in der 50. Minute zurück ins Spiel und waren danach der Führung zeitweise näher, ehe Simon Hoffmann nach schöner Vorarbeit des agilen Marcel Günter gekonnt zur 3:2-Führung vollendete.


Im folgenden Spielverlauf gab es weitere Torchancen auf beiden Seiten. Eine davon nutze Mittelfeldmotor Aaron Hennhöfer in der 85. Spielminute zum 4:2-Endstand und krönte mit dem zweiten Treffer seine starke Leistung.


Letztlich gelang es durch eine engagierte, wenn auch sicher nicht fehlerfreie Kollektivleistung ein wenig glücklich aber keineswegs unverdient drei wichtige Punkte einzufahren.  Kommenden Sonntag um 17 Uhr kommt mit der Spvgg Söllingen der nächste harte Brocken nach Oberweier.

TSV Spessart II - TSV Oberweier II 0:2

Am vorverlegten 3. Spieltag war der TSV in Spessart zu Gast.

Nach einer torlosen ersten Hälfte wurde der energische und kämpferische Einsatz der 

Haberackerelf belohnt und somit ging man in der 60. Minute durch einen wunderschönen Kopfballtreffer von S. Balzer verdient mit 0:1 in Führung.


In den nächsten 20 Minuten drängte Spessart auf den Ausgleich doch es war A. Amodio der für den TSV, nach dem zweiten Assist von R. Kraus an diesem Spieltag, in der 80. Minute den Treffer zur 0:2 Führung erzielte.


Die Zweite aus Oberweier nimmt somit, aufgrund des spielfreien 1. Spieltages, durch eine starke Mannschaftsleistung, den zweiten Sieg im zweiten Spiel mit.



4. Spieltag 06.09.2015

TSV Oberweier - SpVgg Söllingen 0:2

Der Haberacker- Elf stand der erste große Brocken dieser Saison bevor. Nachdem man die ersten drei Saisonspiele für sich entscheiden konnte, kamen die ambitionierten Söllinger zum Härtetest.


Gleich zu Beginn wurden die TSV Mannen, von einer gut aufspielenden Gästemannschaft, überrannt. Folgerichtig musste Torsteher Herrmann in der 14. Minute das erste Mal hinter sich greifen. Der erste Rückstand der Saison zeigte sich allerdings auch als Weckruf für die „Haberäckler“. Von nun an fand man besser ins Spiel und konnte den favorisierten Söllingern Paroli bieten. Das Spiel wurde v.a. im Mittelfeld sehr ruppig geführt, weswegen der gut leitende Schiri Schwabenland des Öfteren den gelben Karton ziehen musste.


In der zweiten Hälfte wollte man das Ergebnis egalisieren, um mit einem Punkt die Tabellenführung halten zu können. Die Mannschaft kombinierte nun deutlich besser als zuvor, nur leider gelang die Offensive nur selten in die gefährliche Zone der gut stehenden Gäste. Das Engagement war am heutigen Tage niemandem abzusprechen. In der 5.ten Minute der Nachspielzeit bekam die Haberacker- Elf mit dem Schlusspfiff das 0:2.


Alles in allem ein verdienter Sieg für die Gäste, jedoch kein Beinbruch für uns! Am kommenden Samstag, den 12.09. um 17 Uhr wird das dritte Heimspiel in Folge ausgetragen. Bei einem Sieg mischt der TSV weiterhin an der Tabellenspitze mit.

TSV Oberweier II 4:1 FV Grünwinkel II (0:0)

3 Spiele - 3 Siege - Tabellenplatz 2


Die „Zwote“ um Coach Lang hat auch ihr drittes Saisonspiel gewonnen und steht nun hinter dem TSV Schöllbronn II auf dem zweiten Tabellenrang. Beim souveränen, wenngleich aber nicht überragenden Heimsieg trafen Amodio (2x), Bomber Ali Bugdaykesen sowie der Mann des Spiels Martin Duc.


Das Ergebnis 4:1 klingt am Ende zwar souverän und eindeutig, spiegelt aber den Spielverlauf nicht 100% korrekt wieder. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte das Perspektivteam erhebliche Probleme und musste sich gleich mehrmals bei Aushilfstorwart C. Ebser bedanken, dass man nicht mit einem Hintertreffen in die Halbzeitpause ging. 


Die Halbzeitansprache von Coach Fabian Lang trug allerdings Früchte, denn der Auftritt der Jungs in der zweiten Hälfte war um einiges zielstrebiger und besser als noch in den ersten 45 Spielminuten. Die wenigen Zuschauer konnten sich nach 90 Minuten über den dritten Sieg im dritten Spiel freuen.


Ausblick: Am kommenden Sonntag genießt die „Zwote“ erneut einen spielfreien Tag bevor man eine Woche später, am 20.09.2015, seine Visitenkarte bei der Reserve des Sportclubs Neuburgweier hinterlegen wird.